Falko_Steinbach_

Prof. Falko Steinbach | Musikalische Leitung

Professor Falko Steinbach ist seit 1999 Leiter des Bereichs “Piano performance” an der University of New Mexico in Albuquerque und der musikalische Leiter des Internationalen Klavierfestivals Lindlar.

Seine Wurzeln führen ihn bereits seit vielen Jahren regelmäßig nach Lindlar, wo heute der überwiegende Teil seiner Familie lebt. Geboren in Aachen und aufgewachsen in Leverkusen verbindet Falko Steinbach bis heute eine besondere Beziehung zum Rheinland, das er selbst als wichtigen Quell seiner musikalischen Fantasie und seines kompositorischen Werkes sieht.

Die Werke des Steinway-Künstlers Falko Steinbach erschienen als Studienprogramm im Verlag Edmund Bieler, Köln und weltweit bis heute auf 16 CD-Produktionen sowie verschiedenen Videos, Radio- und TV-Übertragungen.

Als international anerkannter Konzertpianist und Komponist ist er regelmäßig zu Gast bei den angesehensten Klavierfestivals in Amerika, Europa und Asien, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien und fasziniert mit seinem typischen, hypnotisierenden Sound die Menschen in der ganzen Welt.

Professor Falko Steinbach has been head of the “Piano performance” department at the University of New Mexico in Albuquerque since 1999 and musical director of the Lindlar International Piano Festival.

For many years, his roots have led him regularly to Lindlar, where most of his family now lives. Born in Aachen, Germany, and raised in Leverkusen, Germany, Falko Steinbach still has a special relationship with the Rhineland, which he sees as an important source of his musical fantasy and compositional work.

The works of the Steinway artist Falko Steinbach have been published as a study program by the publishing house Edmund Bieler in Cologne and worldwide to date on 16 CD productions as well as various videos, radio and TV broadcasts.

As an internationally renowned concert pianist and composer, he is a regular guest at the most prestigious piano festivals in America, Europe and Asia, has received numerous awards and scholarships and fascinates people all over the world with his typical, hypnotic sound.

Foto Jeongwon Ham

Prof. Jeongwon Ham

Dr. Jeongwon Ham ist Frieda Derdeyn Bambas Professor für Klavier an der Universität von Oklahoma.

Ham ist Preisträgerin zahlreicher Klavierwettbewerbe, darunter der Internationale Bartók/Kabalevsky-Wettbewerb, der Internationale Wettbewerb von Epinal, der Paul-Hindemith-Wettbewerb, der Artur-Schnabel-Wettbewerb und der Simone-Belsky-Wettbewerb. Die New York Concert Review bezeichnete ihr Konzert in der Merkin Hall als “ein bewundernswertes Klavierkonzert”. Die Frankfurter Rundschau schrieb: “Jeongwon Ham verfügt über eine erstaunliche und mühelose Technik. Sie spielt nicht nur mit unglaublicher Wärme, sondern auch mit großer Kraft.”

Als Solistin, Rezitalistin und Kammermusikerin hat Ham zahlreiche Konzerte, Meisterklassen und Vorträge an vielen Universitäten, Festivals und Konferenzen in den USA, Asien und Europa gegeben, darunter das Klassikfestival in Eisenstadt, Österreich; das Festival Internationale Incontri Musicali di Sorrento, Italien; die World Piano Conference, Serbien; die Hawaii International Conference on Arts and Humanities; die Korean Piano Pedagogy Conference, Seoul; und das Asian International Piano Academy Festival und den Wettbewerb. Zu ihren nächsten Auftritten und Vorträgen gehören das Lindlarer Klavierfestival in Deutschland, ein Gastaufenthalt an der Northern Michigan University und eine Tournee durch die Region Kalifornien.

Ham hat zahlreiche Lehr- und Leistungspreise und Anerkennungen erhalten, darunter den Regent’s Award for Superior Teaching (2021). Ihre Studenten sind häufig Preisträger bei vielen regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben und haben Lehraufträge an großen Universitäten und Colleges in den USA, Kanada und Asien.

Als gefragte Jurorin hat Ham an vielen internationalen und nationalen Klavierwettbewerben teilgenommen, darunter der Bartók/Kabalevsky/Prokofiev International Piano Competition, die World Piano Conference, der Classical American International Piano Competition, die Asian International Piano Academy and Festival, der Sonatina und Sonata International Youth Piano Competition und der Starr Young Artist National Piano Competition. Ham wird häufig als Jurorin zu MTNA (Music Teachers National Association) Klavierwettbewerben auf Landes-, Abteilungs- und Bundesebene eingeladen.

Sie hatte Lehraufträge in Deutschland, Korea, China und den USA inne. In Deutschland unterrichtete sie an der Hochschule für Musik Hans-Eisler (Berlin), dem Carl Phillip Emmanuel Bach Musikkolleg (Berlin) und der Universität Duisburg (Duisburg). Seit 2014 ist Ham Dozentin beim jährlich stattfindenden Internationalen Klavierfestival in Lindlar, Deutschland. Darüber hinaus hatte sie eine Gastprofessur am Graduate College of Performing Arts der Ewha Women’s University in Korea inne, unterrichtete als Gastmeisterin am Xinghai Conservatory of Music in Guangzhou und war Artist in Residence an der Renmin University of China in Peking, China.

Ham wurde in der Ausstellung “40 faces-40 years” auf der Tagung zum 40-jährigen Bestehen der Friedrich-Naumann-Stiftung in Potsdam-Babelsberg in Deutschland vorgestellt. Die Friedrich-Naumann-Stiftung (ein von der Freien Demokratischen Partei Deutschlands gefördertes Stipendienprogramm) wählte aus 6 800 Stipendiaten weltweit die vierzig erfolgreichsten Personen für diese besondere Veranstaltung aus.

Jeongwon Ham hat in den Vereinigten Staaten (Doctor of Musical Arts, University of Kansas) und in Deutschland (Konzertexamen, Universität der Künste, Berlin; Reifeprüfung, Folkwang Hochschule, Essen) Klavier studiert. Ihre wichtigsten Lehrer waren die Professoren Sequeira Costa, Klaus Hellwig, Hans Leygraf und Ludger Maxsein. Außerdem studierte sie bei Edith Picht-Axenfeld, Claude Frank, Karl Heinz Kämmerling, Alfons Kontarsky, Vitaly Margulis und Gyögy Sebok an mehreren Internationalen Klavierakademien.

Dr. Jeongwon Ham is Frieda Derdeyn Bambas Professor of Piano in Music at the University of Oklahoma.

Ham has won top prizes at numerous piano competitions, including Bartók/Kabalevsky International Competition, the Epinal International Competition, the Paul Hindemith Competition, the Artur Schnabel Competition, and the Simone Belsky Competition. The New York Concert Review referred to her recital in Merkin Hall as “an admirable piano recital.” The German newspaper Frankfurter Rundschau has written, “Jeongwon Ham possessed astonishing and effortless technique. She plays not only with incredible warmth but also with great power.”

As a soloist, recitalist, and chamber musician, Ham has given numerous concerts, master classes, and lectures at many universities, festivals, and conferences in the U.S. Asia, and Europe, including the Classical Music Festival in Eisenstadt, Austria; the Festival Internationale Incontri Musicali di Sorrento, Italy; World Piano Conference, Serbia; Hawaii International Conference on Arts and Humanities; Korean Piano Pedagogy Conference, Seoul; and Asian International Piano Academy Festival and competition. Her upcoming performances and lectures include the Lindlar Piano Festival in Germany, a guest residency at Northern Michigan University, and a tour in the CA area.

​​Ham has received many teaching and performance awards and recognitions, including the Regent’s Award for Superior Teaching (2021).  Her students frequently distinguish themselves as winners at many regional, national, and international competitions, and hold faculty positions at major universities and colleges in the US, Canada, and Asia.

As a highly sought-after adjudicator, Ham has served at many international and national piano competitions including the Bartók/Kabalevsky/Prokofiev International Piano Competition, World Piano Conference, Classical American International Piano Competition, Asian International Piano Academy and Festival, Sonatina and Sonata International Youth Piano Competition, and Starr Young Artist National Piano Competition.  Ham is frequently invited to judge MTNA (Music Teachers National Association) piano competitions at state, divisional, and national levels.  ​

She has held teaching positions in Germany, Korea, China, and the US. In Germany, she taught at the Hochschule für Musik Hans-Eisler(Berlin), the Carl Phillip Emmanuel Bach Music Pre-college (Berlin), and the University of Duisburg (Duisburg).  Since 2014, Ham has been a faculty member at the annual International Piano Festival in Lindlar, Germany.  In addition, she held a guest professor position at the Graduate College of Performing Arts of the Ewha Women’s University in Korea, served as a guest master teacher at the Xinghai Conservatory of Music in Guangzhou, and was an Artist in Residence at the Renmin University of China in Beijing, China.

Ham was featured at the “40 faces-40 years” exhibition at the Friedrich-Naumann-Stiftung’s 40th-anniversary convention in Potsdam-Babelsberg in Germany.  The Friedrich-Naumann-Stiftung (A scholarship program sponsored by the Free Democratic Party in Germany) selected the forty most successful people out of 6,800 scholarship recipients worldwide for the special event.

Jeongwon Ham obtained piano performance degrees from the United States (Doctor of Musical Arts, University of Kansas) and Germany (Konzertexamen, Universität der Künste, Berlin; Reifeprüfung, Folkwang Hochschule, Essen).  Her principal teachers were Professors Sequeira Costa, Klaus Hellwig, Hans Leygraf, and Ludger Maxsein. She also studied with Edith Picht-Axenfeld, Claude Frank, Karl Heinz Kämmerling, Alfons Kontarsky, Vitaly Margulis, and Gyögy Sebok at several International Piano Academies.

Foto Beatrice Kim

 Beatrice Kim

Beatrice Kim

ist eine koreanisch-amerikanische Sopranistin, die als Doktorandin und Lehrbeauftragte am UNT College of Music unter der Leitung von Dr. Carol Wilson arbeitet.

Zu ihren Bühnenauftritten gehören Gretel (Hänsel und Gretel), Noémie (Cendrillon), Susanna (Le Nozze di Figaro), Amore (L’Incoronazione di Poppea), Laura (Goblin Market), L’Enfant (L’Enfant et les sortilèges), Hansel (Hansel and Gretel), La Conversa und La Cercatrice (Suor Angelica) und Ella (Patience).

Im Jahr 2023 wurde sie als Young Artist für die Cedar Rapids Opera ausgewählt und sang im Chor und als Cover für Despina (Così fan tutte). Kim hat ein Künstlerdiplom von der Indiana University, einen Master of Music von der Eastman School of Music und einen B.M. von der University of Oklahoma. Ihre solistische Konzerttätigkeit reicht von Mozarts Krönungsmesse über Richard Einhorns Voices of Light und Haydns Heiligmesse bis hin zu zwei Konzerten in Deutschland.

Abseits der Bühne ist Beatrice auch eine begeisterte Unterstützerin von Opernbildungsprogrammen und hat für die gemeinnützigen Organisationen “What is Opera, Anyway?” und “Reimagining Opera for Kids” gearbeitet.

Beatrice Kim

is a Korean-American soprano working as a doctoral student and teaching fellow at the UNT College of Music under the tutelage of Dr. Carol Wilson.

Stage credits include Gretel (Hänsel und Gretel), Noémie (Cendrillon), Susanna (Le Nozze di Figaro), Amore (L’Incoronazione di Poppea), Laura (Goblin Market), L’Enfant (L’Enfant et les sortilèges), Hansel (Hansel and Gretel), La Conversa and La Cercatrice (Suor Angelica) , and Ella (Patience).

In 2023, She was selected as a Young Artist for Cedar Rapids Opera and performed in the chorus and as a cover for Despina (Così fan tutte). Kim holds a Performer Diploma from Indiana University, a Master of Music from the Eastman School of Music and a B.M from the University of Oklahoma. Her solo concert work ranges from Mozart’s Coronation Mass, Richard Einhorn’s Voices of Light, Haydn’s Heiligmesse, and two concerts in Germany.

Off stage, Beatrice is also an avid supporter of opera outreach education programs, and has worked for the non-profit organizations “What is Opera, Anyway?” and “Reimagining Opera for Kids”.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dirk van Betteray

Dirk van Betteray

  • 1993 A-Examen in kath. Kirchenmusik mit Auszeichnung
  • Studien in Musikdidaktik, Philosophie und Kath. Theologie
  • 2004 Abschluss in Liturgiewissenschaft
  • Kapellmeisterstudium
  • Gesangsausbildung
  • 1997 Ernennung zum Musikdirektor FDC (früher FDB)
  • 2002 Ernennung zum „Chordirektor BMCO“(früher ADC)
  • 2002-2005 Promotionsstudium; 2005 Promotion zum Dr. phil. “mit Auszeichnung”
  • Schulleiter der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. (seit 2006) mit ihrer „Bergischen Akademie für Vokalmusik“ und der Musikschule Morsbach e.V. (seit 2009)
  • Kirchenmusiker in Holpe (seit 1996)
  • zusätzlich seit 2021 Seelsorgebereichsmusiker des Seelsorgebereichs Morsbach-Friesenhagen-Wildbergerhütte
  • musikalischer Leiter zahlreicher Ensembles vom Laienchor bis hin zum professionellen Ensemble
  • internationale Konzert-, Lehr- und Vortragstätigkeit
  • Fernseh- ,Rundfunk- und CD-Aufnahmen
  • wissenschaftliche Publikationen
  • Veröffentlichung praxisorientierter Kompositionen und Arrangements
  • 1998-2020 Verbandschorleiter des Kreischorverbandes Oberberg, zunächst in stellvertretender Funktion, seit 2008 als Kreischorleiter
  • seit 2021 Vorsitzender des Bergischen Chorfestes e.V.

Dirk van Betteray (Köln), was born in 1969, scholar, conductor, organist, composer, graduated with honours in church music, doctoral degree in musicology, chuch musician, choir master and musical director, headmaster of “Musikschule der Homburgischen Gemeinden”, “Musikschule Morsbach” and “Bergische Akademie für Vokalmusik”; chairman of “Bergisches Chorfest”.

DF4F861E-90F4-427D-8F27-CC7410C6FF22 - reia gray

Reia Gray

Reia Gray ist eine japanisch-amerikanische Pianistin, die derzeit Klavier an der University of New Mexico studiert.

Reia wurde in Los Angeles, Kalifornien, geboren und wuchs in Japan auf, wo sie zum ersten Mal ihre Liebe zum Klavier entdeckte. Im Alter von neun Jahren begann sie ihren Klavierunterricht bei ihren Klassenkameraden und Freunden. Sie lernte, indem sie ihre Freunde nachahmte und nach Gehör. Als ihre Familie nach Kambodscha übersiedelte, setzte sie ihre Studien bei verschiedenen Freiwilligen fort, bevor sie den einzigen kambodschanischen Klavierlehrer des Landes traf. Dort hatte sie die Gelegenheit, bei Wohltätigkeitskonzerten und Live-Fernsehen zu spielen.
Nach ihrem Umzug nach Albuquerque, New Mexico, nahm sie ihr Klavierstudium unter der Leitung von Dr. Falko Steinbach wieder auf. Reia hat für Wohltätigkeitskonzerte gespielt und diese organisiert. Erhielt den ersten Preis beim Vocal Artistry Art Song Festival in Collaborative Piano und war die jüngste Empfängerin des Pressure Scholarship Award in Anerkennung ihrer musikalischen akademischen Leistungen an der Universität von New Mexico.

Abgesehen vom Klavier war Reia eine Wettkampfschwimmerin, eine preisgekrönte Künstlerin und liebt es zu reisen und neue Kulturen zu entdecken.

Dies ist ihre zweite Teilnahme am Klavier Festival hier in Lindlar.

Reia Gray is a Japanese/American pianist currently studying piano at the University of New Mexico.

Born in Los Angeles California, Reia grew up In Japan where she first discovered her love for the piano. At the age of nine she began her piano studies from her class mates and friends. She learned by mimicking her friends and by ear. When her family relocated to Cambodia, she continued her studies under various volunteers, before meeting the only Cambodian piano teacher in the country. There, she had the opportunity to play in charity concerts and live television.
Upon moving to Albuquerque New Mexico, she resumed her piano studies under the provision of Dr. Falko Steinbach. Reia has performed for and organized charity concerts. Received first prize in the Vocal Artistry Art Song Festival in collaborative piano, and was the recent recipient of the Pressure Scholarship award in recognition of her musical academic achievements at the university of New Mexico.

Aside from the piano, Reia was a competitive swimmer, is an award winning artist, and loves to travel and explore new cultures.

This will be her second year participating in the Klavier Festival here in Lindlar.

16-11-2022_Symphoniekonzert-GM_vma_B - Stefan Barde

Stefan Barde

Stefan Barde (*1974) studierte Katholische Kirchenmusik (A) an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf und Dirigieren bei den Professoren Georg Grün (Chordirigieren) und Klaus Arp (Orchesterdirigieren) an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Neben weiterführenden Studien auf Seminaren und internationalen Meisterkursen (u.a. bei Frieder Bernius, Georg Grün, Gary Graden und Eric Ericson, Finalist bei der “Academy for Young Choral Conductors” Barcelona 2003) nahm er am Eric Ericson Award (2003) in Stockholm und am Dirigentenkurs mit dem RIAS – Kammerchor in Berlin (2004) aktiv teil.
Regelmäßige Projekte als Dirigent mit der Baden-Badener Philharmonie und einer Arbeitsphase mit der Staatsphilharmonie der Krim/Jalta waren Bestandteil der Ausbildung in Mannheim.
Während dieser Zeit dirigierte er ebenfalls die Südwestdeutsche Philharmonie und das Württembergische Kammerorchester. Das Studium beendete er mit der Aufführung der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach beim Heidelberger Kammermusikfestival 2005 mit dem Kammerchor der Hochschule und dem Concerto Saarbrücken.

Als Assistent von Georg Grün arbeitete Stefan Barde u.a. bei verschiedenen Meisterkursen mit (Alpe Adria Cantat 2004, Internationaler Meisterkurs für Dirigenten in Boswil/CH).

Seine Tätigkeiten als Dirigent, Sänger und Organist führten ihn auf Konzertreisen innerhalb Europas, der Ukraine und den USA.

Stefan Barde arbeitet zurzeit als Seelsorgebereichsmusiker an St. Nikolaus Wipperfürth.
Darüber hinaus leitet er die von ihm gegründeten Ensembles A cappella Kürten, den KammerCHOR RheinBerg und die Sinfonietta RheinBerg.

Initiator musikalischer Bildungs-Projekte in Kooperation mit den Bildungseinrichtungen des Bistums zum Thema zeitgenössischer Musik und Musikvermittlung.

Mitarbeit in der AG-Kinderchor für die Region Oberberg und Mitarbeit in der kirchenmusikalischen C-Ausbildung des Erzbistums.

Stefan Barde (*1974) studied Catholic Church Music (A) at the Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf and conducting with Professors Georg Grün (choral conducting) and Klaus Arp (orchestral conducting) at the University of Music and Performing Arts Mannheim.

In addition to further studies at seminars and international master classes (among others with Frieder Bernius, Georg Grün, Gary Graden and Eric Ericson, finalist at the “Academy for Young Choral Conductors” Barcelona 2003) he actively participated in the Eric Ericson Award (2003) in Stockholm and in the conducting course with the RIAS – Kammerchor in Berlin (2004).
Regular projects as a conductor with the Baden-Baden Philharmonic Orchestra and a working period with the State Philharmonic Orchestra of Crimea/Yalta were part of his training in Mannheim.
During this time he also conducted the Southwest German Philharmonic Orchestra and the Württemberg Chamber Orchestra. He finished his studies with the performance of the St. John Passion by Johann Sebastian Bach at the Heidelberg Chamber Music Festival 2005 with the Chamber Choir of the University and the Concerto Saarbrücken.

As assistant to Georg Grün, Stefan Barde participated in various master classes (Alpe Adria Cantat 2004, International Master Class for Conductors in Boswil/CH).

His activities as a conductor, singer and organist have taken him on concert tours within Europe, Ukraine and the USA.

Stefan Barde currently works as a pastoral area musician at St. Nikolaus Wipperfürth.
In addition, he conducts the ensembles A cappella Kürten, KammerCHOR RheinBerg and Sinfonietta RheinBerg, which he founded.

Initiator of musical education projects in cooperation with the educational institutions of the diocese on the subject of contemporary music and music education.

Collaboration in the AG-Kinderchor for the region Oberberg and collaboration in the church music C-training of the archdiocese.

Color(1) - Pablo Betancourt-zugeschnitten

Pablo Isaac Betancourt Monte

Pablo Isaac Betancourt Monte ist ein mexikanischer Pianist aus Ciudad Juarez, Mexiko. Seine wichtigsten Professoren waren Claudia Luna an der Universidad Autonoma de Ciudad Juarez (UACJ), Jhany Lara an der Universidad del Norte und Falko Steinbach an der University of New Mexico.

Er hat Meisterkurse bei Olga Kern, Oleg Marshev, Yoko Hagino, Héctor Landa, Jeongwon Ham, Roman Rudnitsky und Maurio Nader sowie Laura Spitzer besucht.

Pablo Betancourt interessiert sich für die Aufführung von Musik des amerikanischen Kontinents. Derzeit unterrichtet er Klavier und verschiedene Theoriestunden in den Studiengängen Musikproduktion und Musik an der UACJ sowie Klavier in der Unterstufe und im Vorbereitungsdienst an der UACJ.

Pablo nimmt zum dritten Mal am Lindlar Klavierfestival teil.

Pablo Isaac Betancourt Montes is a Mexican pianist from Ciudad Juarez, Mexico, his primary professors have been Claudia Luna at Universidad Autonoma de Ciudad Juarez (UACJ), Jhany Lara at Universidad del Norte, and Falko Steinbach at the University of New Mexico.

He has taken masterclasses with Olga Kern, Oleg Marshev, Yoko Hagino, Héctor Landa, Jeongwon Ham, Roman Rudnitsky and Maurio Nader,and Laura Spitzer.

Pablo Betancourt is interested in performing music from the American continent. Currently he teaches piano and several theory classes in the Music Production and Music programs at UACJ and piano at the lower and prepararory levels also at UACJ.

This Pablo’s third time participating on Lindlar Klavierfestival.

Christoph Maria Wagner (Foto-Martin Gendig) - CMW

Christoph Maria Wagner

Christoph Maria Wagner studierte Komposition und Dirigieren an der Musikhochschule Köln und lehrt dort seit 1995.

Sein Werkverzeichnis umfasst mehr als 50 teils sehr umfangreiche Kompositionen unterschiedlichster Besetzung und Gattung. Diese erklangen bei Festivals wie den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik, bei Acht Brücken Köln, bei den Internationalen Orgelfestwochen Nürnberg, dem Gergiev-Festival Rotterdam und dem Internationalen Bodenseefestival. Sein Klavierkonzert spielte er als Solist mehrmals, u.a. beim Gaudeamus-Festival Amsterdam. Neben der Klaviermusik bildet die umfangreiche Werkgruppe remiX und das Musiktheater einen Schwerpunkt seines Schaffens. Dabei geht er in Sujetauswahl und Umsetzung durchweg ungewöhnliche Wege, die im abendfüllenden Zombie-Spektakel Night of the Living Dead nach G.A.Romeros legendärem Horrorfilm kulminieren.
Die von ihm eingespielte CD-Aufnahme seines Klavierwerkes wurde in der renommierten Fachzeitschrift Le monde de la musique mit der Höchstwertung von 4 Sternen ausgezeichnet, 2013/2014 war er Komponist für Hagen beim dortigen Orchester. Wagner arbeitet als Dirigent und Komponist regelmäßig für den Deutschlandfunk. Er hielt Gastvorlesungen und Meisterkurse an der University of New Mexico und bei CODARTS Rotterdam. Im November 2024 wird er Composer in residence bei den New Music Days Izmir (Türkei) sein.

Als Pianist hat er in ganz Europa und den USA konzertiert. Er hat Charles Ives Concord Sonata oftmals aufgeführt und neben eigenen Werken den Klavierzyklus Mana von Andrè Jolivet, Weberns Klaviervariationen op. 27 sowie Stockhausens Klavierstücke 7 und 8 für den WDR eingespielt.

Als Dirigent arbeitete er mit Lachenmann, Kagel, Klaus Huber, Nicolaus A. Huber, Ingo Metzmacher, Martin Matalon sowie Formationen wie dem Ensemble Modern und der Jungen Deutschen Philharmonie. Er bestritt Gastdirigate an der Kölner Oper, am Kölner Schauspielhaus, beim WDR-Funkhaus-Orchester, bei den Bochumer Symphonikern, beim Neuen Rheinischen Kammerorchester, beim oh Ton-Ensemble Oldenburg und beim Doelen Ensemble Rotterdam.
Mit dem E-MEX-Ensemble verbindet ihn eine lange Zusammenarbeit, die neben Uraufführungen zahlreiche Klassiker der Avantgarde umfasst. Die von ihm dirigierte Portrait-CD von Younghi Pagh-Paan (bei Wergo erschienen) wurde 2021 in drei Sparten für den Opus Klassik nominiert. Mit dem von ihm kuratierten Format Martin Zingsheim meets E-MEX gastierte er seit 2020 mehrfach im WDR-Funkhaus.

Christoph Maria Wagner studied composition, conducting and piano at the Hochschule für Musik und Tanz Köln, where he has also taught since 1995.

At present, his catalogue contains around fifty compositions including several large-scale works for a wide range of genres and ensembles. His works have been heard at festivals such as the Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik, Acht Brücken Köln, the Internationale Orgelfestwochen Nürnberg, Gergiev Festival Rotterdam and the Internationale Bodenseefestival. As a soloist, he has given several performances of his piano concerto with various orchestras, including a performance at the Gaudeamus Festival Amsterdam. In addition to piano music and the extensive group of works remiX, music theater forms another main part of his compositional output. In his stage works, he has a predilection for dramatic subjects and staging that flaunt operatic conventions and delight in the bizarre, which reached its culmination in the evening-long Zombie spectacle Night of the Living Dead based on G.A.Romero’s legendary horror film.

In 2006, he recorded a Super Audio CD of his piano works, which the prestigious music journal Le monde de la musique awarded its highest rating of 4 stars. For the concert season 2013/2014, he was the Composer for Hagen. Wagner’s compositions have been regularly featured on Deutschlandfunk that also coproduced his last CD remiX in 2016 and 2017. He has been invited to give guest lectures and master classes at the University of New Mexico and CODARTS Rotterdam. He has been invited as Composer in residence at New Music Days Izmir 2023 taking place in November.

As a pianist, he has performed across Europe and in the US. He has given numerous performances of Ives’s Concord Sonata and has recorded the piano cycle Mana by André Jolivet and Stockhausen’s Klavierstücke 7 and 8 for the WDR.

As a conductor, he has worked with Lachenmann, Kagel, Klaus Huber, Nicolaus A. Huber, Martin Matalon, Ingo Metzmacher as well as groups such as Ensemble Modern and the Jungen Deutschen Philharmonie. He was featured as a guest conductor with the Opera Cologne, the Kölner Schauspielhaus, the WDR Rundfunkorchester, the Bochumer Symphoniker, the Neues Rheinisches Kammerorchester, the oh Ton Ensemble Oldenburg and the Doelen Ensemble Rotterdam. Christoph Maria Wagner was the choral director, vocal coach and assistant to Steven Sloane for the celebrated production of Zimmermann’s Soldaten at the Ruhrtriennale 2006 and 2007 as well as the Lincoln Center Festival 2008 in New York.

As the E-MEX Ensemble’s principal conductor, he can now look back on many years of fruitful collaboration, which in addition to frequent world premieres has also included numerous performances of many classics of the avant-garde. The WERGO-recording of Younghi-Pagh Paan’s chamber music published in 2020, played by E-MEX and conducted by Wagner has been nominated for the OPUS KLASSIK 2021 in three categories.

Foto-westerkamp-amelie

Amelie Westerkamp

Amelie Westerkamp spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Klavier bei Gisa Scheel und seit ihrem fünften Lebensjahr Violine, zuerst bei Maria Manemann-Frowein und anschließend bei Prof. Ingeborg Scheerer. Zum Sommersemester 2021 wurde sie in das Pre-College Cologne der Musikhochschule Köln im Hauptfach Violine in der Klasse von Prof. Ariadne Daskalakis und Nebenfach Klavier in der Klasse von Dorothea Eppendorf aufgenommen. Von 2021 bis 2022 war Amelie Konzertmeisterin des Kinderorchesters NRWs und seit Herbst 2021 ist sie Mitglied des Bundesjugendorchesters.

Außerdem nimmt Amelie mit beiden Instrumenten regelmäßig an Wettbewerben teil, bei “Jugend Musiziert” hat sie bisher achtzehn 1. Preise gewonnen.

Meisterkurse für Klavier besuchte sie von Rainer Maria Klaas (2020, Dortmund), von Prof. Falko Steinbach, Prof. Jeongwon Ham und Prof. Kevin Ayesh (2017, 2018, 2019, 2021, 2022, 2023 Lindlar).
Meisterkurse für Violine besuchte sie bei Prof. Ingeborg Scheerer (2019, Köln) und bei Prof. Ariadne Daskalakis (2022 und 2023, Montepulciano), Prof. Ilan Gronich (2023, Köln) und Prof. Cármelo de los Santos (2023, Lindlar).

Weitere wichtige musikalische Anregungen erhielt sie von William Grigg, Prof. Dr. Florence Millet und Prof. Eckart Runge.

Seit 2022 ist Amelie Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und spielt eine Violine aus privater Treugabe.

Amelie nimmt zum siebten Mal am Klavierfestival Lindlar teil.

Amelie Westerkamp has been playing the piano with Gisa Scheel since the age of six and the violin since the age of five, first with Maria Manemann-Frowein and then with Prof. Ingeborg Scheerer. For the summer semester 2021 she was accepted into the Pre-College Cologne of the Cologne University of Music in the major subject violin in the class of Prof. Ariadne Daskalakis and minor subject piano in the class of Dorothea Eppendorf. From 2021 to 2022 Amelie was concertmaster of the NRW Children’s Orchestra and since fall 2021 she has been a member of the National Youth Orchestra.

Amelie also regularly takes part in competitions with both instruments and has won eighteen 1st prizes in the “Jugend Musiziert” competition.

She attended master classes for piano with Rainer Maria Klaas (2020, Dortmund), Prof. Falko Steinbach, Prof. Jeongwon Ham and Prof. Kevin Ayesh (2017, 2018, 2019, 2021, 2022, 2023 Lindlar).
She attended master classes for violin with Prof. Ingeborg Scheerer (2019, Cologne) and with Prof. Ariadne Daskalakis (2022 and 2023, Montepulciano), Prof. Ilan Gronich (2023, Cologne) and Prof. Cármelo de los Santos (2023, Lindlar).

She received further important musical inspiration from William Grigg, Prof. Dr. Florence Millet and Prof. Eckart Runge.

Amelie has been a scholarship holder of the German Foundation for Musical Life since 2022 and plays a violin from a private trust.

Amelie is taking part in the Lindlar Piano Festival for the seventh time.

Iren & Holger

Holger Faust-Peters und Irén Lill

Holger Faust-Peters und Irén Lill arbeiten seit 2004 intensiv zusammen und spielten bislang zahlreiche Programme mit Musik der Barockzeit. Dabei stand zunächst Gambenmusik von Marais, Forqueray, J.S.Bach, C.P.E. Bach, Telemann, Abel u.a. im Vordergrund. In einige Programme werden auch Komponisten der Gegenwart mit einbezogen.

2010 erschien mit Anno 1698 die erste CD des Duos. Sie enthält Raritäten aus dem deutschsprachigen Raum von Kühnel, Schenck, Buxtehude, Muffat, Finger und Höffler. 2012 folgte die CD „Avec privilège du roy“ mit französischer Musik vom Hofe des Sonnenkönigs.

In zahlreichen Konzerten konnte man das Duo in ganz Deutschland und Estland hören. Die Kritiken lobten vor allem das fein aufeinander abgestimmte Spiel und die hohe Virtuosität, gepaart mit feinsinnigem Klang und nuancenreicher Dynamik.

Holger Faust-Peters und Irén Lill have been working together intensively since 2004 and have played numerous programs with music of the baroque period. Initially, the focus was on viol music by Marais, Forqueray, J.S.Bach, C.P.E. Bach, Telemann, Abel and others. In some programs also composers of the present are included.

In 2010 the first CD of the duo, Anno 1698, was released. It contains rarities from German-speaking countries by Kühnel, Schenck, Buxtehude, Muffat, Finger and Höffler. In 2012 the CD “Avec privilège du roy” followed with French music from the court of the Sun King.

The duo could be heard in numerous concerts throughout Germany and Estonia. The critics praised especially the finely tuned playing and the high virtuosity, paired with subtle sound and nuanced dynamics.

693342C5-1162-4B3B-B772-CE5F36F5D636 - Manuel Rivera

Manuel Alfredo Sandoval Rivera

Mein Name ist Manuel Alfredo Sandoval Rivera, ich habe meinen Klavierunterricht bei Maestro Jorge Cuamba begonnen, dann habe ich meinen Bachelor an der UACJ gemacht. Meine erste Lehrerin war Dr. Nayeli Doussa, bei ihr habe ich zwei Jahre lang studiert. Dann studierte ich wieder mit Lehrer Jorge Cuamba und Maestro Juan Velazquez, ich spielte Sonate op. 22 Nr. 11 von Beethoven, Bachs Französische Suite Nr. 2, Debussy Etüde Nr. 1, Chopin Polonaise op. 40 Nr. 2. Ich habe Bachs dreifaches Konzert für Cembalo und Bartoks Suite gespielt.

Dann ging ich für ein Jahr an die UNAM, wo ich bei Maestro Arturo Uruchurtú studierte, der immer noch mein Klavierlehrer ist. Bei ihm habe ich viel über Klaviertechnik und Interpretation gelernt, er hat mit Michel Block und Ferenc Rados studiert.
Außerdem lerne ich vom Blatt lesen bei Maestro Edith Ruiz.

My name is Manuel Alfredo Sandoval Rivera, started my piano lessons with the maestro Jorge Cuamba, then I entered to study my bachelor at the UACJ my first teacher it was Dr. Nayeli Doussa i study with her for two years . Then I studied again with teacher Jorge Cuamba and maestro Juan Velazquez, I played sonata op. 22 no 11 from Beethoven, Bach’s french suite no. 2, Debussy etude no 1, Chopin Polonaise op. 40 no. 2. I played Bach triple concerto for harpsichord and Bartok suite.

Then I did a exchange to UNAM for a year where I studied with maestro Arturo Uruchurtú which is still my piano teacher. I’ve learn a lot with him about piano thechnique, interpretation, he studied with Michel Block and Ferenc Rados.
I also take sight reading with maestro Edith Ruiz.

IMG_1371 - M K

Alexandra King

Alexandra King ist in ihrem zweiten Jahr an der Universität von New Mexico. Sie hat zwei Hauptfächer in Gesang und Internationale Beziehungen. Sie ist eine entschlossene und engagierte aufstrebende Musikerin. Alexandra ist Pianistin und Sängerin und studiert seit über einem Jahr bei Professor Steinbach. Sie hat an vielen Aufführungen an der Universität von New Mexico teilgenommen, darunter Klavierabende, Opern, Theaterproduktionen und Studentenfilme. Sie spielte Repertoire von Komponisten wie Mozart, Bach, Debussy und Chopin. Alexandra freut sich, beim Lindlar Piano Festival auftreten zu können.

Alexandra King is in her second year at the University of New Mexico. She double majors in Vocal Performance and International Relations. She is a determined and dedicated aspiring musician. Alexandra is a pianist and a vocalist and has been studying with Professor Steinbach for over a year. She has participated in many performances at the University of New Mexico, including piano recitals, operas, theatre productions and student films. She has performed repertoire by composers such as Mozart, Bach, Debussy and Chopin. Alexandra is delighted to be performing at the Lindlar Piano Festival.

Jose_Fernandez_Bardesio - José Fernández Bardesio

José Fernández Bardesio

José Fernández Bardesio, Gitarre

Der in Uruguay geborene Gitarrist und Komponist, Sohn zweier bekannter Dichter seines Ursprungslandes, begann als Elfjähriger mit dem Gitarrenspiel. Bereits im Alter von 15 Jahren gab er sein erstes vollständiges Solokonzert und wurde Student bei der Gitarrenlegende Abel Carlevaro.

Er gewann den ersten Preis bei zahlreichen nationalen und berühmten internationalen Wettbewerben, u.a. Alirio Díaz (Gold Medaille, Caracas), Andrés Segovia (Almuñecar), den OAS Special-Preis, den Orense und Infanta Cristina (Madrid).

Seit seinem Debüt 1984 in USA und Spanien konzertiert er in Amerika, Asien und Europa als Rezitalist und als Solist mit Orchestern. Er tritt regelmäßig bei internationalen Gitarrenfestivals und in bekannten Konzertsälen auf, so u.a. bei der Royal Festival Hall (London),  Hall of the Americas (Washington D.C.) und Weil Recital Hall at the Carnegie Hall (New York).

Aufnahmen bei Fernsehstationen u.a. in Venezuela, USA, Spanien und Frankreich, sowie Plattenaufnahmen in den USA, Spanien und Deutschland vervollständigen das künstlerische Bild. Seine CDs werden bei Hänssler Classic veröffentlicht und seine Kompositionen beim Hofmeister Musikverlag in Leipzig verlegt. Mehrere Komponisten haben  ihm Werke gewidmet, u.a. Eduardo Flores Abad, Albrecht Zummach und Maarten Hartveldt.

Neben Carlevaro, studierte er bei den führenden Musikern Eduardo Fernández, Guido Santórsola und Hubert Käppel. Bardesio lebt seit mehr als drei Jahrzehnten in seiner neuen Heimatstadt Köln

Fernández Bardesio gehört zu den größten Gitarrenvirtuosen seiner Generation
Karol Rzepecky in den polnischen Fachzeitschrift Musika über seiner CD-Einspielung „Dirección Sur”.

Bardesio verkörpert die südländische Kunstform – gepaart mit Folklore und sehr viel Temperament – wie kein anderer. Das ist seine Musik.

The Uruguayan guitarist José Fernández Bardesio won the first price in many major international competitions, including the major and renowned Alirio Díaz Competition (Venezuela), Andrés Segovia Competition, Ciudad de Orense (Spain) and the Infanta Cristina Competition in Madrid (Spain).
He has made numerous recordings for radio and television stations in the USA, Spain, China and France, among others, as well as commercial recordings in USA, Spain and Germany. His two latest CDs are edited by the label Hänssler Classic.

The German publishing house Hofmeister Music Editions has been editing his compositions since 2010.
Since his debut in the USA and Spain in 1984, Fernández Bardesio gives recitals and concerts with orchestras in America, South America, Asia and Europe. He has worked with the conductors Piero Gamba, Nikolas Rauss, Fernando Condon, Yashikazu Fukumura, Eduardo Marturet, among others.
He regularly appears at international guitar festivals and gives master classes; among others at the Radio France Festival, the Bolívar Festival in London, Nürnberg Gitarre International, guitar festivals in South America and performs at important halls like the Royal Festival Hall (London), the Cologne Philharmonie, the Teatro Teresa Carreño (Caracas), the Hall of the Americas (Washington D.C.) and the Weil Recital Hall at Carnegie Hall (New York).

Fernández Bardesio has studies by Oribe Dorrego, Eduardo Fernández, Abel Carlevaro, Guido Santórsola and René Marino Rivero. A scholarship from the Federal Republic of Germany enabled him to go to the Cologne College of Music, where he completed his research studies with Hubert Käppel.

“Fernández Bardesio is one of the greatest guitar virtuosos of his generation.”

Karol Rzepecky, Musika 21, about his CD “Dirección Sur”.

“Bardesio embodies the southamerican art form – coupled with folklore and a great deal of spirit – like no-one else. That is his music.”

P1210439 - Marco Isaac Palma Ortiz

Marco Isaac Palma Ortíz

Hallo, mein Name ist Marco Isaac Palma Ortíz, ich komme aus Nuevo Casas Grandes, Chihuahua, Mexiko, und bin 21 Jahre alt.

Meine Anfänge in der Musik waren im Alter von 5 Jahren in einer christlichen Kirche, die ich heute noch besuche.

Ich begann als Schlagzeuger, und erst als ich 9 Jahre alt war, brachten mich meine Eltern zum Klavierunterricht, und von da an verliebte ich mich in dieses Instrument.

In der High School nahm ich an Instrumentalwettbewerben auf Landesebene teil und belegte mehrmals hintereinander den ersten Platz, woraufhin ich beschloss, den Bachelor of Music zu machen.

Derzeit gebe ich privaten Klavierunterricht, unterrichte Musiktheorie an Schulen, arbeite als Musikproduzent in der Kirche und als Fotograf und Videofilmer.
Ich danke Gott für diese Gelegenheit, die sich mir geboten hat.

Hola, my name is Marco Isaac Palma Ortíz I am from Nuevo Casas Grandes, Chihuahua, Mexico, and I am 21 years old.

My beginnings in music were at the age of 5 in a Christian church where I still attend today.

I started out as a drummer, and it wasn’t until I was 9 years old that my parents took me to piano lessons, and from then on I fell in love with the instrument.

In high school I competed in instrumental performance competitions at the state level, obtaining first place consecutive times, and from that moment I decided that I was going to enter the Bachelor of Music.

I currently work giving private piano lessons, teaching music theory in schools, as a music producer in the church and as a photographer and videographer.
I thank God for this opportunity that was given to me.

CC8D87A4-A533-44E1-9B1F-2F67BCC05DF8 - 林孝儒

Xiao-Ru Lin

Xiao-Ru Lin ist ein taiwanesischer Musiker, der sich als talentierter Pianist, Erhu-Spieler und Komponist einen Namen gemacht hat. Xiao-Ru begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierunterricht und nahm im Alter von acht Jahren die Erhu in sein Repertoire auf. Er machte sich schnell einen Namen und gewann zahlreiche Solowettbewerbe in Taiwan. Trotz seines Erfolgs absolvierte er zunächst ein Chemiestudium, bevor er sich im Alter von 25 Jahren ganz der Musik widmete.

Unter der Anleitung des renommierten Pianisten Professor Adam Neiman erweiterte Xiao-Ru rasch sein Klavierrepertoire und sammelte in nur 30 Monaten genug Material für vier Soloabende. Er hat sich auch als vielseitiger Kammermusiker etabliert, der mit verschiedenen Ensembles und Formaten auftritt. Xiao-Rus Kompositionen sind eine Verschmelzung von westlicher klassischer Musik mit traditionellen chinesischen Elementen und zeugen von seiner einzigartigen musikalischen Perspektive und Kreativität. Obwohl seine Kompositionen in Taiwan noch nicht aufgeführt wurden, hat er für seine innovative Herangehensweise an das Musizieren viel Lob von der Kritik erhalten.

Xiao-Rus Streben nach Spitzenleistungen hat ihn dazu veranlasst, seine Ausbildung an der University of Oklahoma fortzusetzen, wo er unter der Leitung von Dr. Jeongwon Ham einen Doktortitel in Klavierspiel erwerben wird. Durch sein Talent, seine Hingabe und seine Leidenschaft für die Musik ist Xiao-Ru zu einem gefragten Musiker und Komponisten geworden, der das Publikum fesselt und von Musikerkollegen und Kritikern gleichermaßen gelobt wird.

Xiao-Ru Lin is a Taiwanese musician who has established himself as a talented pianist, erhu player, and composer. Beginning piano lessons at the age of four and adding the erhu to his repertoire at the age of eight, Xiao-Ru quickly made a name for himself by winning numerous solo competitions in Taiwan. Despite his success, he initially pursued a degree in chemistry before dedicating himself to music full-time at the age of 25.

Under the guidance of renowned pianist, Professor Adam Neiman, Xiao-Ru rapidly expanded his piano repertoire, accumulating enough material for four solo recitals in just 30 months. He has also established himself as a versatile chamber musician, playing with various ensembles and formats. Xiao-Ru’s compositions are a fusion of Western classical music with traditional Chinese elements, demonstrating his unique musical perspective and creativity. Although his compositions have not yet been performed in Taiwan, he has received critical acclaim for his innovative approach to music-making.

Xiao-Ru’s pursuit of excellence has led him to continue his education at the University of Oklahoma, where he will pursue a Doctor of Musical Arts in piano performance under the tutelage of Dr. Jeongwon Ham. Through his talent, dedication, and passion for music, Xiao-Ru has become a sought-after musician and composer, captivating audiences and earning praise from fellow musicians and critics alike.

7DFFC61E-28F1-45B9-A149-8CC5E387E56D - David Mach

David Mach

David Mach ist ein Pianist, Klavierlehrer und Mitarbeiter in Norman, Oklahoma. David hat Preise bei regionalen und internationalen Wettbewerben erhalten. Im Jahr 2022 erhielt er den 1. Preis beim United States New Star International Piano Competition. David ist Preisträger zahlreicher anderer internationaler Wettbewerbe, darunter der Virtual New Orleans Piano Institute International Competition, VII Future Stars International Piano Competition, The Orbetello International Piano Competition und der Orbetello International Piano Competition. Er hat 1. Preise bei verschiedenen regionalen Wettbewerben gewonnen, darunter der University of Oklahoma Rising Star Solo Competition, Oklahoma Music Teachers Association Competition, Alabama Music Teachers Association Concerto Competition, Alabama Music Teachers Association Solo Competition, um nur einige zu nennen.

Davids Forschungen zu verschiedenen Repertoires und Gruppenklavier wurden sowohl regional als auch national präsentiert. Im Jahr 2021 hielt er auf der nationalen MTNA-Konferenz einen Vortrag zum Thema “Group Piano That Moves: Off-the-Bench Strategies for the Collegiate Group Piano Class”. Im Jahr 2023 präsentierte David seine Forschung über Germaine Tailleferres Musik für das Klavierduo landesweit auf der NCKP 2023: The Piano Conference, MTNA Collegiate Chapters Symposium, CMS Central Conference und Oklahoma Music Teachers Association State Conference (OMTA). Bei der OMTA wird David außerdem eine Einführung in die mexikanische Musik anhand von Manuel Ponces Veinte Piezas Faciles geben.

David tritt gerne mit der Pianistin Mimi Zhang als Echo Duo auf. Im Jahr 2023 wurde die Gruppe zu Finalisten des Ohio International Piano Duet and Two-Piano Competition und des MTNA Stecher and Horowitz Two-Piano Competition ernannt. In Ohio erhielten sie den Hwaen Chu’qi-Preis für die beste Aufführung des inkaisch-peruanischen Komponisten Hwaen Chu’qi. Das Duo gewann außerdem den 1. Preis beim New Yorker Victory International Music Competition 2023. Im Februar 2023 wurde das Echo Duo eingeladen, zusammen mit dem Oklahoma Community Orchestra unter der Leitung von Irvin Wagner aufzutreten.

David erhielt seinen Master-Abschluss in Klavierspiel an der University of Houston unter der Madison-Stiftungsprofessorin für Klavier Nancy Weems und beendet derzeit seinen DMA in Klavierspiel und Pädagogik an der University of Oklahoma (ABD) unter Dr. Jeongwon Ham und Dr. Barbara Fast. Seinen BM erhielt er bei Dr. Kevin Chance an der Moody School of Music.

David Mach is a pianist, piano teacher, and collaborator based in Norman, Oklahoma. David has received prizes in competitions both regionally and internationally. In 2022, he received 1st prize in the United States New Star International Piano Competition. David has received prizes in numerous other international competitions including the Virtual New Orleans Piano Institute International Competition, VII Future Stars International Piano Competition, The Orbetello International Piano Competition, and the Orbetello International Piano Competition. He has won 1st prizes in various regional competitions including The University of Oklahoma Rising Star Solo Competition, Oklahoma Music Teachers Association Competition, Alabama Music Teachers Association Concerto Competition, Alabama Music Teachers Association Solo Competition, amongst others.

David’s research on diverse repertoire and group piano has been presented both regionally and nationally. In 2021, he presented at the national MTNA Conference on “Group Piano That Moves: Off-the-Bench Strategies for the Collegiate Group Piano Class.” In 2023, David presented his research on Germaine Tailleferre’s music for the piano duo across the country at NCKP 2023: The Piano Conference, MTNA Collegiate Chapters Symposium, CMS Central Conference, and Oklahoma Music Teachers Association State Conference (OMTA). At OMTA, David will also present an introduction to Mexican Music through Manuel Ponce’s Veinte Piezas Faciles.

David avidly performs with pianist Mimi Zhang, as Echo Duo. In 2023, the group has been named finalists in both the Ohio International Piano Duet and Two-Piano Competition, and the MTNA Stecher and Horowitz Two-Piano Competition. In Ohio, they received the Hwaen Chu’qi Prize for the best performance of Incan-Peruvian composer Hwaen Chu’qi. The duo also won 1st prize in the New York Victory International Music Competition in 2023. In February 2023, Echo Duo were invited to perform alongside the Oklahoma Community Orchestra with conductor Irvin Wagner.

David received his Master’s degree in Piano Performance at the University of Houston under Madison Endowed Professor of Piano Nancy Weems, and is currently finishing his DMA in Piano Performance and Pedagogy at the University of Oklahoma (ABD) under Dr. Jeongwon Ham and Dr. Barbara Fast. He received his BM under Dr. Kevin Chance at the Moody School of Music.

IMG_1701 - Fernando Bustamante

Fernando Bustamantes Miramontes

Fernando Bustamantes Miramontes
Alter: 21 Jahre
Dauer des Musikstudiums: 5 Jahre
Ort der Geburt: Ciudad Juarez, Chihuahua, Mexiko.
Studiert derzeit an der Universidad de Ciudad Juárez

Fernando Bustamantes Miramontes
Age: 21 years
Time studying music: 5 years
Place of birth: Ciudad Juarez, Chihuahua, Mexico.
Currently studying at the Universidad de Ciudad Juárez

07013151-BC6B-4E22-8D60-26A3AE17A869 - Sofia Acero Musica

Sofia Acero

Sofia Acero ist eine mexikanische Pianistin, Bachelor-Studentin an der UACJ (Universidad Autónoma de Ciudad Juárez). Sie hat den 3. Platz im Wettbewerb “Borderland Chopin Festival 2023” gewonnen, der von der UTEP (University of Texas at El Paso) organisiert wurde. Sie arbeitet als Musiklehrerin bei CEIAC, einem Verein, der blinden Kindern bei der Ausbildung hilft.

Sofia Acero is a mexican pianist, student of bachelor’s degree in the UACJ (Universidad Autónoma de Ciudad Juárez). Winner to the 3rd place in the competition of “Borderland Chopin Festival 2023” organized by UTEP (University of Texas at El Paso). She works like a music teacher in CEIAC, association that help blind kids education.

Christiane Oelze, 2017

Christiane Oelze

Christiane Oelze studierte Gesang an der Kölner Musikhochschule bei Prof. Klesie Kelly-Moog und bei Erna Westenberger in Frankfurt/Main. Sie absolvierte Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf.

Oelze arbeitete in ihrer über 35-jährigen Konzerttätigkeit weltweit mit berühmten Orchestern wie Boston, Cleveland, Los Angeles Orchestra, Concertgebouw-Orchester, London Symphony-Orchestra, Berliner Philharmoniker, Dresdner Staatskapelle, Gewandhaus-Orchester Leipzig, und Dirigenten wie Pierre Boulez, Christoph von Dohnanyi, Michael Gielen, Nikolaus Harnoncourt, Kent Nagano und Sir Simon Rattle. Als Solistin wurde sie bei renommierten Festivals wie den BBC Proms, in Glyndebourne, bei den Salzburger Festspielen, beim Schleswig-Holstein Musik-Festival, dem Lucerne Festival, in Tanglewood und beim Mostly Mozart Festival New York eingeladen. Vielbeachtete Auftritte in Neuproduktionen zeigte sie an bedeutenden Opernhäusern wie dem Royal Opera House Covent Garden, der Hamburgischen Staatsoper und der Opéra National de Paris.

Sie galt anfangs insbesondere als Mozart-Interpretin und profilierte sich ebenso mit Werken der Klassischen Moderne. Beispielsweise hat ihre Gesamtaufnahme der Vokalwerke Anton Weberns mit den Berliner Philharmonikern und Pierre Boulez Referenzstatus. Sie setzte sich für die von den Nationalsozialisten als „Entartete Musik“ verbotenen Werke der Komponisten Hanns Eisler, Kurt Weill und Viktor Ullmann ein. Ihre besondere Liebe gilt der Gattung Lied, bei der es Oelze auf die „Verschmelzung“ von vokalem und instrumentalem Part ankommt.

Sie lehrte von 2003 bis 2008 als Professorin für Gesang an der Robert-Schumann- Hochschule in Düsseldorf. Seit 2018 ist sie Dozentin der Schweizer Kalaidos Musikhochschule.

Aufnahmen realisierte sie bei den Labels Deutsche Grammophon, Teldec, Capriccio, Berlin Classics und Phoenix. Ihre Mahler-Symphonie Nr. 4 wurde 2006 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet, ebenso 1999 ihr Schönberg-Streichquartett Nr. 2. 2015 umfasste ihre Diskografie 70 CD- und DVD-Produktionen.

Ihre vom Deutschlandfunk produzierte Einspielung von fünf Orchester-Liedern der wiederentdeckten Kölner Komponistin Maria Herz (zusammen mit dem E-MEX-Ensemble) wird im Juli 2023 beim CD-Label Genuin erscheinen.

Christiane Oelze studied singing at the Cologne Musikhochschule with Prof. Klesie Kelly-Moog and with Erna Westenberger in Frankfurt/Main. She completed master classes with Elisabeth Schwarzkopf.

In her more than 35 years of concert activity, Oelze has worked worldwide with famous orchestras such as Boston, Cleveland, Los Angeles Orchestra, Concertgebouw Orchestra, London Symphony Orchestra, Berlin Philharmonic, Dresdner Staatskapelle, Leipzig Gewandhaus Orchestra, and conductors such as Pierre Boulez, Christoph von Dohnanyi, Michael Gielen, Nikolaus Harnoncourt, Kent Nagano and Sir Simon Rattle. As a soloist, she has been invited to perform at prestigious festivals such as the BBC Proms, Glyndebourne, the Salzburg Festival, the Schleswig-Holstein Music Festival, the Lucerne Festival, Tanglewood and the Mostly Mozart Festival New York. She gave highly acclaimed performances in new productions at major opera houses such as the Royal Opera House Covent Garden, the Hamburg State Opera and the Opéra National de Paris.

She was initially regarded in particular as a Mozart interpreter, but also distinguished herself with works of the Classical Modern. For example, her complete recording of Anton Webern’s vocal works with the Berlin Philharmonic and Pierre Boulez has reference status. She championed the works of composers Hanns Eisler, Kurt Weill and Viktor Ullmann, which were banned by the National Socialists as “degenerate music.” She has a special love for the Lied genre, in which Oelze is concerned with the “fusion” of vocal and instrumental parts.

She taught as a professor of voice at the Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf from 2003 to 2008. Since 2018, she has been a lecturer at the Swiss Kalaidos Musikhochschule.

She realized recordings on the labels Deutsche Grammophon, Teldec, Capriccio, Berlin Classics and Phoenix. Her Mahler Symphony No. 4 was awarded the Preis der deutschen Schallplattenkritik in 2006, as was her Schoenberg String Quartet No. 2 in 1999, and in 2015 her discography included 70 CD and DVD productions.

Her recording of five orchestral songs by the rediscovered Cologne composer Maria Herz (together with the E-MEX Ensemble), produced by Deutschlandfunk, will be released on the Genuin CD label in July 2023.

B7553FEA-8D68-4849-928C-D913E6F405A7 - Kevin Baca

Kevin M. Baca

Kevin M. Baca ist Pianist und stammt aus New Mexico. Er ist ein Musiker der ersten Generation, der seine musikalische Reise in der High School mit 16 Jahren als Rock- und Metal-Gitarrist begann. Dies brachte ihn dazu, Musik auf College-Ebene zu studieren. Er begann sein Klavierstudium 2013 im Alter von 19 Jahren als Studienanfänger an der New Mexico Highlands University (NMHU).

Dort studierte er klassisches Klavier bei Linda King und Jazzpiano bei Kevin Zoernig. Im Jahr 2016 gewann Kevin den ersten Platz im PMTNM-Klavierwettbewerb auf College-Ebene im Nordosten des Landes. Anschließend gewann er den ersten Platz im PMTNM College Level State Piano Competition. Neben dem Klavier hat Kevin auch viele andere Tasteninstrumente studiert und beherrscht sie. Er hat Cembalo bei Coleen Sheinberg und Orgel bei Maxine Thevenot studiert, beide in Albuquerque.

Er ist Mitglied des Ensembles für Alte Musik der UNM, in dem er auf historischen Instrumenten wie Viol da Gamba, Vielle, Blockflöte, Harfe, Psalter und Portativorgel spielt. Außerdem hat er in mehreren Jazzbands sowohl auf der Gitarre als auch auf dem Klavier gespielt. Kevin hat einen Bachelor of Fine Arts in Music Production von der New Mexico Highlands University in Las Vegas, NM, sowie einen Master of Music in Piano Performance von der University of New Mexico in Albuquerque, NM. Er ist außerdem dabei, ein Graduiertenzertifikat für Klavier an der Universität von New Mexico unter der Leitung von Professor Falko Steinbach zu erwerben. Zurzeit unterrichtet er Musikklassen und angewandten Unterricht an der NMHU und ist der derzeitige Kassenwart des Kammermusikfestivals Music from Angel Fire.

Kevin M. Baca is pianist that hails from New Mexico. He is a first-generation musician who began his musical journey in high school at 16 as a rock and metal guitarist. This led him to want to pursue music at a collegiate level. He began his piano studies in 2013 at the age of 19 as a first-year student at New Mexico Highlands University (NMHU).

There he studied classical piano under Linda King and jazz piano under Kevin Zoernig. In 2016 Kevin won first place in the PMTNM college level Northeast district piano competition. He then won first place in the PMTNM college level State piano competition. As well as piano Kevin has studied and is proficient in many keyboard instruments. He has studied harpsichord with Coleen Sheinberg and Organ with Maxine Thevenot, both of Albuquerque.

He is a member and performs with the UNM early music ensemble where he performs on period instruments such as Viol da Gamba, Vielle, recorder, harp, psaltery, and portative organ. He has also performed in multiple jazz bands both on guitar and piano. Kevin holds a Bachelor of Fine Arts in Music Production from New Mexico Highlands University in Las Vegas, NM, as well as a Master of Music in Piano Performance from the University of New Mexico in Albuquerque, NM. He also in process of completing a Graduate Performance certificate in piano from the University of New Mexico under the direction of Professor Falko Steinbach. He is currently teaching music classes and applied lessons at NMHU and is the current box office manager for the Music from Angel Fire chamber music festival.

lightX - Benjamin-Ojstersek

Benjamin Ojstersek

Benjamin Ojstersek, geboren 2007, ist ein aufstrebender junger deutscher Gitarrist, der mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurde.

Zurzeit studiert Benjamin Ojstersek an der Max-Bruch Musikschule bei Josè Fernández Bardesio und zusätzlich an der Musikhochschule Köln ( Abteilung Wuppertal) bei Prof. Alfred Eickholt.

Benjamin absolvierte Meisterkurse bei den bekanntesten Gitarristen der Welt-
David Russell, Álvaro Pierri, Zoran Dukic, Marcin Dylla.

Seine größte Leidenschaft gilt der Barockmusik, besonders den Lautensuiten von Johann Sebastian Bach.

Benjamin Ojstersek, born in 2007, is an up-and-coming young German guitarist who has won national and international awards.

Benjamin Ojstersek is currently studying at the Max Bruch Music School with Josè Fernández Bardesio and additionally at the Musikhochschule Köln ( Wuppertal Department) with Prof. Alfred Eickholt.

Benjamin completed master classes with the most famous guitarists in the world – David Russell, Álvaro Pierri, Zoran Dukic, Marcin Dylla.

His greatest passion is baroque music, especially the lute suites of
Johann Sebastian Bach.

Carmelo-delos-santos

Prof. Cármelo De Los Santos

Der gebürtige Brasilianer Cármelo de los Santos hat viel Freude an seiner Arbeit als Solist, Kammermusiker und Pädagoge. Von seinen umfangreichen Konzertauftritten bis zu den jüngsten Aufführungen der 24 Capricen von Paganini faszinieren seine Virtuosität und musikalisches Engagement das Publikum weltweit.

Im Alter von sechzehn Jahren wurde Cármelo erstmals einem breiteren Publikum in Brasilien bekannt, indem er einen renommiertesten Musikwettbewerb, den Eldorado-Preis, in São Paulo gewann. Seitdem ist er Gastdozent bei mehr als 40 Orchestern, darunter die New World Symphony, die Santa Fe Pro Musica und die New Mexico Symphonies, die Montevideo Philarmonic, das Orchestra Musica d’Oltreoceano (Rom) und die Großen Orchestern in Brasilien. Cármelo hat unter anderem mit den renommierten Dirigenten Michael Tilson Thomas, Alejandro Posada, Jean-Jaques Werner, Guillermo Figueroa, Eric Shumsky, Rodolfo Saglimbeni, Yeruham Scharovsky, Jorge Pérez-Gómez, Roberto Tibiriçá und Jean Reis zusammengearbeitet.

2002 debütierte Cármelo als Solist und Dirigent in New York in der Weill Recital Hall der Carnegie Hall mit dem ARCO Chamber Orchestra.

Cármelo erhielt Preise bei mehreren internationalen Wettbewerben, darunter den ersten Preis beim 4. Júlio Cardona International String Wettbewerb (Portugal), den ersten Preis beim MTNA Collegiate Artist Competition (USA) und den zweiten Preis beim Young Artist Internationaler Wettbewerb (Argentinien).

Mit der Pianistin Carla McElhaney und dem Cellisten Joel Becktell hat Cármelo die Gruppe “REVEL” gegründet, eine “klassische Band” mit Sitz in Austin. Die Gruppe glaubt, dass Musik ein transformatives Werkzeug ist, das am besten in informellen, intimen Treffen geteilt wird. Sie präsentieren Events, die sie als “feiern” bezeichnen, in denen die Zuschauer die Musik genießen. Die Gruppe führt Meisterwerke für Duos und Klaviertrio auf und arrangiert moderne und populäre Werke in einem eigenständigen Stil, der zu einem Repertoire geworden ist.

Cármelos Engagement für junge Musiker bringt ihn zu Musikfestivals und Meisterkursen in aller Welt. In seiner Heimat Brasilien, er genießt die Arbeit mit Studenten die über soziale Programme gefördert werden, ähnlich Venezuelas berühmten El Sistema.

Cármelo hat einen Bachelor-Abschluss an der Rio Grande do Sul Federal University, Brasilien, einen Master-Abschluss an der Manhattan School of Music und einen Doktor der Universität Georgia. Seine Lehrer waren Fredi Gerling, Marcello Guerchfeld, Sylvia Rosenberg und Levon Ambartsumian. Als Student trat er in Meisterkursen auf und traf mit Isaac Stern, Boris Belkin, Eugene Fodor und Shlomo Mintz und zahlreichen anderen zusammen.

Cármelos CD-Veröffentlichung, Sonatas Brasileiras, präsentiert Sonaten von Villa-Lobos, Guarnieri und Santoro (UFRGS Label) und erhielt den diesjährigen Açorianos-Preis (Brasilien) für die beste Classical-CD sowie den diesjährigen Best Classical Performer Preis. Die CD “Magic Hour” mit REVEL – Werken für Klaviertrio von Beethoven, Piazzolla und Kenji Bunch sowie originelle Arrangements der Gruppe – wurde 2012 veröffentlicht und kann unter www.revelmusic.org erworben werden.

Drei CDs sind für die Veröffentlichung im Jahr 2017 geplant: “Brazilian Violin Showpieces” – kurze Stücke für Violine und Klavier von brasilianischen Komponisten, mit Pianist Ney Fialkow; “Französisch Komponisten”, mit der Sonate für Violine und Klavier von Debussy und Ernest Chaussons Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett mit dem Pianisten Guigla Katsarava; Und die 24 Capricen von Paganini.

Cármelo ist Associate Professor für Violine an der Universität von New Mexico, Albuquerque, wo er mit seiner Frau Eugenia und Sohn Arthur lebt. Er spielt auf einer Geige von Carl Becker, 1929.

Brazilian-born violinist Cármelo de los Santos enjoys an exciting career as a soloist, chamber musician, and pedagogue. From his extensive concerto appearances to his recent performances of the 24 Caprices by Paganini, his virtuosity and musical commitment captivate audiences worldwide.

At the age of sixteen Cármelo gained celebrity status in Brazil by winning its most prestigious music competition, the Eldorado Prize, in São Paulo. Since then he has been a guest soloist with more than 40 orchestras, including the New World Symphony, Santa Fe Pro-Musica, the Santa Fe, and New Mexico Symphonies, the Montevideo Philarmonic, Orchestra Musica d’Oltreoceano (Rome), and the major orchestras in Brazil. Cármelo has collaborated with renowned conductors Michael Tilson Thomas, Alejandro Posada, Jean-Jaques Werner, Guillermo Figueroa, Eric Shumsky, Rodolfo Saglimbeni, Yeruham Scharovsky, Jorge Pérez-Gómez, Roberto Tibiriçá, and Jean Reis, among others.

In 2002 Cármelo made his New York debut as soloist and conductor in the Weill Recital Hall at Carnegie Hall with the ARCO Chamber Orchestra.

Cármelo has won prizes in several international competitions, including the first prize at the 4th Júlio Cardona International String Competition (Portugal), first prize at the Music Teachers National Association (MTNA) Collegiate Artist Competition (USA), and second prize in the Young Artist International Competition (Argentina).

With pianist Carla McElhaney and cellist Joel Becktell, Cármelo has formed the group REVEL, a “classical band” based in Austin. The group believes that music is a transformative tool best shared in informal, intimate settings. They present events that they refer to as “revels,” in which audience members enjoy the music on a “first-name” basis. The group performs masterworks for duos and piano trio, and also arranges modern and popular works in a signature style that has become a mainstay of their repertoire.

Cármelo’s commitment to young musicians brings him to music festivals and master classes throughout the world. In his native Brazil, he enjoys working with at-risk students from social programs similar to Venezuela’s famous El Sistema.

Cármelo holds a Bachelor’s degree from Rio Grande do Sul Federal University, Brazil, a Master’s degree from the Manhattan School of Music, and a Doctoral degree from the University of Georgia. His teachers were Fredi Gerling, Marcello Guerchfeld, Sylvia Rosenberg, and Levon Ambartsumian. As a student, he performed in master classes and had consultations with Isaac Stern, Boris Belkin, Eugene Fodor, and Shlomo Mintz, and numerous others.

Cármelo’s 2009 CD release, Sonatas Brasileiras, presents sonatas by Villa-Lobos, Guarnieri, and Santoro (UFRGS Label) and received that year’s Açorianos Prize (Brazil) for best Classical CD, along with the year’s Best Classical Performer prize. The CD “Magic Hour” with REVEL – works for piano trio by Beethoven, Piazzolla, and Kenji Bunch, plus original arrangements by the group – was released in 2012 and can be purchased at www.revelmusic.org.

Three CDs are scheduled for release in 2017: “Brazilian Violin Showpieces” – short pieces for violin and piano by Brazilian composers, with pianist Ney Fialkow; “French Composers,” with the Sonata for Violin and Piano by Debussy, and Ernest Chausson’s Concerto for Violin, Piano, and String Quartet, with pianist Guigla Katsarava; and the 24 Caprices by Paganini.

Cármelo is an Associate Professor of Violin at the University of New Mexico, Albuquerque, where he lives with his wife Eugenia and son Arthur. He plays on a Carl Becker violin, 1929.

20230415_142008 - Mariia Portniagina

Mariia Portniagina

Mein Name ist Mariia Portniagina. Ich wurde in Russland geboren und begann im Alter von 6 Jahren mit dem Klavierunterricht. Nachdem ich im Alter von 13 Jahren in die USA gezogen war, spielte ich viele Monate lang kein Klavier, aber bald merkte ich, dass ich ohne Musik nicht leben konnte, und so fand meine Mutter eine Musikschule. Jetzt studiere ich Klavier an der University of Oklahoma mit dem Abschluss Bachelor of Music Performance.

My name is Mariia Portniagina. I was born in Russia and began taking piano lessons at the age of 6. After I moved to the U.S. at the age of 13, I did not play piano for many months, but soon I realized that I could not live without music, so my mother found a music school. Now, I am pursuing a bachelor’s degree of Music Performance in Piano at the University of Oklahoma.

Pianist Yuri Chayama Headshots, MAY 26, 2022

Yuri Chayama

Dr. Yuri Chayama ist eine in Washington D.C. lebende Pianistin, die als Solistin, Pianistin und Musikpädagogin arbeitet. Yuri stammt ursprünglich aus Yonago, Japan, und schloss ihr Grundstudium an der Kurashiki Sakuyo Universität ab. Anschließend studierte sie Klavier in Deutschland, wo sie an der Musikhochschule in Aachen einen Master-Abschluss erwarb, bevor sie ihr Studium in den Vereinigten Staaten bei Professor Falko Steinbach an der University of New Mexico fortsetzte. An der University of Arizona, wo sie bei Dr. Paula Fan studierte, erwarb sie einen Doktortitel in Klavierspiel. In ihrer Dissertation untersuchte sie den Einfluss der modernen Kunst auf die Klavierwerke des japanischen Komponisten Toru Takemitsu.

Als engagierte Interpretin zeitgenössischer klassischer Musik gewann Yuri 2005 den Competition Internationalé in Santa Fe und 2007 einen Hauptpreis beim Ibla-Musikwettbewerb in Italien für ihre Interpretation der Werke von Takemitsu. Außerdem wurde sie 2004 in Berlin mit dem Preis für die beste Interpretation der Komposition Nocturne Lugubre des deutschen Komponisten Kurt Schwaen ausgezeichnet. Yuris Aufnahmen von Chopin, Liszt, Debussy und Takemitsu wurden von klassischen Radiosendern in den Vereinigten Staaten und Japan gespielt.

Von der deutschen Presse als “Zarte Nuancen und großes Drama” beschrieben, ist Yuri in den Vereinigten Staaten, Japan und Europa aufgetreten. Sie genießt die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Opera West in Santa Fe bei der Opernproduktion von Mascagnis Cavalleria rusticana in diesem Herbst. Zurzeit unterrichtet sie Klavier bei Musical Expressions in Bethesda, Maryland, wo sie ihre Leidenschaft für Musik gerne mit ihren Schülern teilt.

Dr. Yuri Chayama is a pianist based in Washington D.C. where she works as a solo and collaborative pianist and music educator. Originally from Yonago, Japan, Yuri completed her undergraduate studies at Kurashiki Sakuyo University. She then studied piano in Germany, where she pursued a Master’s Degree in piano at the Musikhochschule in Aachen, before continuing her studies in the United States under Professor Falko Steinbach at the University of New Mexico. She earned a Doctor of Musical Arts in Piano Performance from the University of Arizona where she studied under Dr. Paula Fan. Her dissertation explores the influence of modern art on Japanese composer Toru Takemitsu’s works for piano.

As a dedicated interpreter of contemporary classical music, Yuri won the 2005 Competition Internationalé in Santa Fe and a major prize from the 2007 Ibla Music Competition in Italy for her performance of the works of Takemitsu. She was also awarded the prize for Best Interpretation of German composer Kurt Schwaen’s composition Nocturne Lugubre in Berlin in 2004. Yuri’s recordings of Chopin, Liszt, Debussy, and Takemitsu have been heard on classical radio stations in the United States and Japan.

Described by the German press as playing with “delicate nuance and great drama” (Zarte Nuancen und großes Drama), Yuri has performed in the United States, Japan, and Europe. She enjoys collaborating with other artists and looks forward to working on the opera production Mascagni’s Cavalleria rusticana with Opera West in Santa Fe this fall. She is presently teaching piano at Musical Expressions in Bethesda, Maryland, where she loves sharing her passion for music with her students.

image002

Daehyeon Kang

Daehyeon Kang wurde 1999 in Südkorea geboren. Er absolvierte die Gyeongbuk Arts High School und zugleich das Daegu städtisches Jugendorchester. Er studierte
mit Prof. Hanki Kim, Gangwon Lee und Jiwoong Choi in Korea. Im Jahr 2019 flog er nach Deutschland und begann sein Bachelor Studium an der Musikhochschule
Münster bei Prof. Koh Gabriel Kameda.
Er gewann viele Preise bei verschiedenen Wettbewerben, darunter den ersten Preis beim ‘The Music Education News Wettbewerb’, den ersten Preis beim Musikverein
Wettbewerb Busan und den ersten Preis beim Jugendmusikwettbewerb Wien. Und er hat den 3. Platz in der Gesamtkategorie des Wettbewerbs ‘Alte Musik neu’
gewonnen usw…

Er hat auch als Solist in verschiedenen Ländern gespielt, darunter eine Aufführung mit dem “MBC Rundfunk-Orchester” in Korea für das Sibelius-Violinkonzert und das
Mendelssohn-Violinkonzert sowie eine Aufführung mit dem “Kammerensemble Münster” in Deutschland für das Vivaldi-Violinkonzert für zwei violine.
Er hatte auch Solo- und Kammermusikauftritte in verschiedenen Städten Europas, darunter viele verschiedene Städte in Deutschland, Madrid in Spanien und Belmonte
in Portugal.

Darüber hinaus wurde er für das Projekt ‘Sound of Change’ in Europa im Sommer 2022 ausgewählt, bei dem er volle Unterstützung erhielt und am
renommierten Musikfestival “Ljubljana Festival” in Ljubljana, Slowenien, sowie in Novi Sad, Serbien, teilnahm.
Er wurde ab 2023 als Stipendiat für die “Live Music Now Foundation” in Deutschland ausgewählt und wird seine Auftritte durch die Stiftung fortsetzen.
Er benutzt derzeit eine gesponserte Geige, die im 18. Jahrhundert von der Familie Klotz hergestellt wurde.

Daehyeon Kang was born in South Korea in 1999. He graduated from Gyeongbuk Arts High School and was a member of the Daegu Art Institute for gifted students, as
well as the Youth Orchestra of the Daegu Art Institute for gifted students. Now he is studying in Musikhochschule Münster in Germany with Prof.Koh Gabriel Kameda.
He was the first prize winner of Busan Music Association Competition in Korea, first prize winner of ‘The Music Education News’ competition and first prize winner of
Vienna young artist competition. And he won 3rd place in the overall category of the Alte Musik Neu’ competition.

He has also performed as a soloist in various countries, including a performance with the MBC Symphony Orchestra in Korea for Sibelius Violin Concerto and
Mendelssohn Violin Concerto, and a performance with the Kammerensemble Münster in Germany for Vivaldi’s two violin concertos.
He has also performed solo and chamber music performances throughout various cities in Europe, including many various cities in Germany, Madrid in Spain, and
Belmonte in Portugal.

Additionally, he was selected for the ‘Sound of Change’ Project in Europe in the summer of 2022, where he received full support and participated in
the renowned music festival “Ljubljana Festival” held in Ljubljana, Slovenia and also Novi Sad in Serbia.
He has been selected as a scholarship holder for the “Live Music Now Foundation” in Germany starting from 2023, and he will continue his performance activities
through the foundation.
He is currently using a sponsored violin, which was made by the Klotz family in the 18th Century.

Photo - Mimi Zhang

Mimi Zhang

Mimi Zhang ist Pianistin, Dozentin und Mitarbeiterin in Norman, Oklahoma, wo sie an der University of Oklahoma (A.B.D.) unter der Leitung von Dr. Jeongwon Ham, Dr. Barbara Fast und J.P. Murphy einen DMA in Klavierspiel und Pädagogik absolviert. Zhang wurde eingeladen, ihre Forschungsergebnisse auf der OMTA State Conference, dem MTNA Collegiate Chapters Symposium, der MTNA National Conference, der CMS Regional Conference und der NCKP National Conference zu präsentieren. Frau Zhang ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, darunter der Orbetello International Competition, der University of Oklahoma Solo and Concerto Competition, der Memphis International Competition und zahlreicher MTNA-Wettbewerbe.

Mimi Zhang is a pianist, instructor and collaborator based in Norman Oklahoma, where she is pursuing a DMA in piano performance and pedagogy at the University of Oklahoma (A.B.D) under the tutelage of Dr. Jeongwon Ham, Dr. Barbara Fast, and J.P. Murphy. Zhang has been invited to present her research at the OMTA State Conference, MTNA Collegiate Chapters Symposium, MTNA National Conference, CMS Regional Conference, and NCKP National Conference. Ms. Zhang has been a prize winner at numerous competitions including the Orbetello International Competition, University of Oklahoma Solo and Concerto Competition, Memphis International Competition, and numerous MTNA competitions.

Cornelius-Bertenrath

Cornelius Bertenrath

Cornelius Bertenrath ist Pianist und Cellist aus Bergisch Gladbach. Nachdem er im Alter von 6 Jahren zunächst mit dem Cellospiel begonnen hatte, nahm er 2 Jahre später auch Klavierunterricht. Seit kurzem kommen auch Gesang und Musiktheorie-unterricht dazu.
Seitdem hat er auf solistischer, kammermusikalischer und sinfonischer Ebene viel Erfahrung im Musizieren gesammelt.
Er ist mehrfacher Preisträger bei „Jugend musiziert“ und seit vielen Jahren Mitglied im Sinfonieorchester Bergisch Gladbach.
Cornelius nimmt zum zweiten Mal am Klavierfestival in Lindlar teil.

Cornelius Bertenrath is a pianist and cellist from Bergisch Gladbach. After he started playing the cello at the age of 6, he also took piano lessons 2 years later. Recently, singing and music theory lessons were added.
Since then he has gained a lot of experience in playing music on a soloistic, chamber music and symphonic level.
He is a multiple prize winner at “Jugend musiziert” and has been a member of the Bergisch Gladbach Symphony Orchestra for many years.
Cornelius is taking part in the Piano Festival in Lindlar for the second time.

IMG_20230315_230110_466 - Davi Costa

Davi Souza da Costa

Teilnehmer des “Orchesterprojekts” unter der Leitung des Cellisten Richard Markson.
– Mitwirkung bei der Gründung des Kammerorchesters des “V Meeting of Strings of Meeting of Strings of the Amazon”, unter der Leitung des Cellisten Kayami Satomi.
– Teilnahme an Meisterkursen mit Susan Jensen (USA), Abner Landim (ISR), Emmanuele Baldini (Italien), Alessandro Borgomanero, Michael Rein (Deutschland), Sonja van Beek (Niederlande), Daniel Guedes, Eva Szekely (USA), Carmelo de los Santos, Erick Lerningh (Deutschland), Carla Rincón (Venezuela), Betina Stegmann, Augustin Hadelich (Hörer), Pinchas Zukerman (Israel) und Tedi Papavrami (Albanien).
– Teilnahme an der XXVII. Ausgabe des Internationalen Musikfestivals von Pará (FIMUPA) in 2014, unter Einbeziehung des 1. Jugendorchesters des Festivals unter der Leitung des Geiger Daniel Guedes.
– Teilnahme am OJVM (Orquestra Jovem Vale Música) des XIII Opernfestivals des des Teatro da Paz.
– Teilnahme am XXVIII. Internationalen Festival von Pará unter der Leitung von Dirigent Marcelo Jarim.
AUSZEICHNUNGEN
– Gewinner des “Dóris Azevedo”-Preises als Solistin in 3 aufeinanderfolgenden Jahren, gefördert durch Carlos Gomes State Institute (2013, 2014 und 2015). Auszeichnung durch die Vereinigung der Freunde des Theaters und der Eleazar de Carvalho Musikschule (ASSATEMEC).
– Gewinner des Wettbewerbs “Junge Solisten”, der vom Jugendorchester des Bundesstaates São Paulo veranstaltet wird.

Participant of the “Orchestra Project”, under the conducting of cellist Richard Markson.
• Contribution in the formation of the Chamber Orchestra of the “V Meeting of Strings of the Amazon”, under the conducting of cellist Kayami Satomi.
• Participation of Master Classes with Susan Jensen (USA), Abner Landim (ISR), Emmanuele Baldini (Italy), Alessandro Borgomanero, Michael Rein (Germany), Sonja van Beek (Netherlands), Daniel Guedes, Eva Szekely (USA), Carmelo de los Santos, Erick Lerningh (Germany), Carla Rincón (Venezuela), Betina Stegmann, Augustin Hadelich (listener), Pinchas Zukerman (Israel) and Tedi Papavrami (Albania).
• Participation of the XXVII edition of the International Music Festival of Pará (FIMUPA) in 2014, integrating the 1st Youth Orchestra of the Festival under the conducting of violinist Daniel Guedes.
• Participation in the OJVM (Orquestra Jovem Vale Música) of the XIII Opera Festival of the Teatro da Paz.
• Participation of the XXVIII International Festival of Pará under the conducting of conductor Marcelo Jarim.
AWARDS
• Winner of the “Dóris Azevedo” award as a solist for 3 consecutive years, promoted by the Carlos Gomes State Institute (2013, 2014 and 2015). Award by outstanding student Association Friends of the Theater and Eleazar de Carvalho Music School (ASSATEMEC).
• Winner of the “Young Soloists” competition promoted by the Youth Orchestra of the State of São Paulo.

lanstedt-gabriel

Gabriel Lanstedt

Gabriel Landstedt ist ein aufregender und sensibler Pianist, der bei Festivals und Wettbewerben in ganz Nordamerika und Europa aufgetreten ist. Zu den jüngsten Wettbewerbspreisen gehören der Große Preis und die beste Darbietung des Auftragswerkes beim Architecture of Music Wettbewerb 2023, der Große Preis beim Royal Sound Music Wettbewerb 2022 und der zweite Platz beim UBC Concerto Wettbewerb 2020.

Als Jugendlicher erhielt er zahlreiche Preise in seinem Heimatstaat New Mexico, darunter den ersten Preis beim Jackie McGehee Young Artists’ Competition, woraufhin er im Alter von 16 Jahren sein Orchesterdebüt mit dem New Mexico Philharmonic gab.

Zu seinen Festivalauftritten zählen das Chautauqua Piano Program, Art of the Piano, das Eastern Music Festival, das New Mexico Chamber Music Festival, das John Donald Robb Composers’ Symposium, das Southwest Piano Festival, das Klavierfestival Lindlar, die Internationale Sommerakademie Salzburg sowie die Val Tidone und Brindisi Piano Camps.

andstedt ist mit Solo- und Gemeinschaftskonzerten in ganz Nordamerika und Europa aufgetreten.
In dieser Saison wird er unter anderem in der Carnegie Hall, der Fazioli Concert Hall und dem Palau de la Música Catalana auftreten.Im Jahr 2016 nahm Landstedt Schostakowitschs Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Duke Symphonette aus Albuquerque auf.Im darauffolgenden Jahr gab er sein Debüt in New York. Als begeisterter Pianist, der gerne mit anderen zusammenarbeitet, hat Landstedt mit Chören und Ensembles in den Vereinigten Staaten und Europa gespielt. Im Jahr 2021 gründete er mit seiner Frau, der Sopranistin Allison Landstedt, das Vokal-Klavier-Ensemble Keyprano Duo.

Landstedt begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierunterricht bei seiner Mutter. Er schloss sein Studium an der University of New Mexico, wo er bei Falko Steinbach studierte und als Pianist mit der UNM Wind Symphony und dem UNM Symphony Orchestra zusammenarbeitete, mit summa cum laude als Bachelor of Music und Second Major in Deutsch ab.

Weitere Studien absolvierte er an der Hochschule für Musik Würzburg bei Markus Bellheim und Silke-Thora Matthies, sowie an der Manhattan School of Music bei Arkady Aronov. Im Jahr 2020 machte er seinen Master of Music an der University of British Columbia, wo er Schüler von Mark Anderson war. Landstedt macht nun seinen DMA-Abschluss an der UBC als Stipendiat des ersten Vier-Jahres-Doktorandenstipendiums der Universität.

An exciting and sensitive pianist, Gabriel Landstedt has performed at festivals and competitions throughout North America and Europe. Recent competition prizes include Grand Prize and Best Performance of the Commissioned Piece at the 2023 Architecture of Music Competition, Grand Prize in the 2022 Royal Sound Music Competition, and runner-up in the 2020 UBC Concerto Competition.

As a youth he was awarded numerous prizes in his home state of New Mexico, including First Prize in the Jackie McGehee Young Artists’ Competition, after which he made his orchestra debut with the New Mexico Philharmonic at the age of sixteen.

Festival appearances include the Chautauqua Piano Program, Art of the Piano, Eastern Music Festival, New Mexico Chamber Music Festival, the John Donald Robb Composers’ Symposium, Southwest Piano Festival, Klavierfestival Lindlar, Salzburg International Summer Academy, and the Val Tidone and Brindisi Piano Camps.

Landstedt has performed solo and collaborative recitals throughout North America and Europe. This season’s performances take place at venues including Carnegie Hall, Fazioli Concert Hall, and Palau de la Música Catalana. In 2016, Landstedt recorded Shostakovich’s Piano Concerto No. 1 with the Albuquerque-based Duke Symphonette. He made his New York debut the next year. An avid collaborative pianist, Landstedt has played with choirs and ensembles throughout the United States and Europe. In 2021 he established the vocal-piano ensemble Keyprano Duo with his wife, soprano Allison Landstedt.

Landstedt began studying piano with his mother at age five. He graduated summa cum laude with his Bachelor of Music degree and Second Major in German from the University of New Mexico, where he studied under Falko Steinbach and was the collaborative pianist for the UNM Wind Symphony and UNM Symphony Orchestra.

He made additional studies at the Hochschule für Musik Würzburg in Germany studying under Markus Bellheim and Silke-Thora Matthies, as well as at the Manhattan School of Music studying under Arkady Aronov. In 2020 he graduated with his Master of Music degree at the University of British Columbia, where he was as a student of Mark Anderson. Landstedt is now pursuing his DMA degree at UBC as a recipient of the university’s premier Four Year Doctoral Fellowship.

Foto 2-1

Esther Han Landstedt

Esther Han Landstedt ist eine koreanisch-amerikanische Pianistin und Lehrerin, geboren in Chicago, Illinois, aufgewachsen in Albuquerque, New Mexico, und lebt derzeit in Kansas City, Missouri. Sie tritt regelmäßig als Solistin und Kollaborateurin auf und gab ihr internationales Debüt in Deutschland beim Internationalen Klavierfestival Lindlar im Jahr 2019.

Esther tritt häufig mit ihrem Ehemann Andreas Landstedt als AndEs Piano Duo auf. Das Duo ist auf internationalen Bühnen in den USA, Deutschland und Kanada aufgetreten und hat an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben und Festivals teilgenommen, zuletzt mit dem ersten Platz beim United States International Duo Piano Competition 2024 und als nationaler Finalist des MTNA Stecher and Horowitz Two Piano Competition 2024.

Als leidenschaftliche und begeisterte Lehrerin hatte Esther ein erfolgreiches Privatstudio im Großraum Albuquerque und unterhält ein wachsendes Privatstudio in Kansas City. Sie war als Lehrerin an der New Mexico School of Music und derzeit an der Music Academy of Kansas City tätig. Esther ist Vorstandsmitglied des UMKC MTNA Collegiate Chapter und des UMKC Alpha Kappa Chapter of Mu Phi Epsilon; im kommenden Herbst wird sie ein Graduate Certificate in Performing Arts Management am UMKC Conservatory und an der UMKC Bloch School of Management erwerben.
Esther hat einen Bachelor of Arts in Musik und ein Graduate Performance Certificate in Piano Performance von der University of New Mexico. Derzeit absolviert sie ihren Master of Music in Klavierdarbietung und -pädagogik am Konservatorium der University of Missouri-Kansas City (UMKC) als Studentin von Dr. Christopher Madden.

Dies ist Esthers zweiter Auftritt beim Klavierfestival, der erste findet 2019 statt.

Esther Han Landstedt is a Korean American pianist and teacher born in Chicago, Illinois and raised in Albuquerque, New Mexico, currently based in Kansas City, Missouri. She regularly performs as soloist and collaborator, and gave her international debut in Germany at the Internationales Klavierfestival Lindlar in 2019.

Esther frequently performs with husband Andreas Landstedt as the AndEs Piano Duo. The duo has performed on international stages in the United States, Germany, and Canada to great acclaim.They have participated in numerous national and international competitions and festivals, most recently winning First Place at the 2024 United States International Duo Piano Competition, and named as national finalist of the 2024 MTNA Stecher and Horowitz Two Piano Competition.

A passionate and enthusiastic teacher, Esther had a successful private studio in the Albuquerque metropolitan area and maintains a growing private studio in Kansas City. She has held instructor positions at the New Mexico School of Music and currently the Music Academy of Kansas City. Esther is a board member of the UMKC MTNA Collegiate Chapter and the UMKC Alpha Kappa Chapter of Mu Phi Epsilon; she will be pursuing a Graduate Certificate in Performing Arts Management through the UMKC Conservatory and the UMKC Bloch School of Management this upcoming fall.

Esther holds a Bachelor of Arts degree in Music and a Graduate Performance Certificate in Piano Performance from the University of New Mexico. She is currently completing her Master of Music degree in Piano Performance and Pedagogy at the University of Missouri-Kansas City (UMKC) Conservatory as a student of Dr. Christopher Madden.
This is Esther’s 2nd appearance at the Klavierfestival, the first being in 2019.

Foto-1

Andreas Han Landstedt

Der aus Los Lunas, New Mexico, stammende Andreas Han Landstedt ist ein in Kansas City, Missouri, ansässiger Pianist und Kollaborateur. In seinem Heimatstaat hat er die MTNA-Wettbewerbe auf Landesebene und den Jackie McGehee Young Artists Competition gewonnen, der ihm 2018 die Möglichkeit gab, als Solist mit dem New Mexico Philharmonic zu debütieren. Er ist Gewinner des UMKC Conservatory Concerto/Aria Competition 2022, des Missouri MTNA Young Artist Competition 2023 und Zweitplatzierter in der West Central Division des MTNA Young Artist National Competition 2024.

Andreas gab sein internationales Debüt im Alter von 15 Jahren beim Internationalen Klavierfestival Lindlar; weitere Festivalauftritte umfassen das International Summer Piano Camp of Italy. Als aktiver Mitwirkender tritt Andreas regelmäßig mit seiner Frau Esther Han Landstedt als AndEs Piano Duo auf und ist Pianist des 2023 gegründeten Posaunenkammerensembles Border Bones. Er hat außerdem Jazzpiano bei Jim Balagurchik studiert und ist in seiner Freizeit ein aufstrebender Komponist und Arrangeur.
Andreas hat einen B.M.-Abschluss in Klavierdarbietung und ein Graduate Performance Certificate von der University of New Mexico, wo er im Fachbereich Musik als Undergraduate Presser Scholar in 2020 und Outstanding Senior Student of the Class of 2021 ausgezeichnet wurde. Derzeit absolviert er seinen Master-Abschluss in Klavierspiel am UMKC-Konservatorium als Student von Sean Chen. Andreas ist Vorstandsmitglied des UMKC MTNA Collegiate Chapter und Mitglied des UMKC Alpha Kappa Chapter von Mu Phi Epsilon. Im Herbst 2024 wird er sein Artist Certificate als Assistent am UMKC-Konservatorium ablegen.

Dies wird Andreas’ 6. Auftritt beim Klavierfestival sein, der letzte war 2019.

Hailing from Los Lunas, New Mexico, Andreas Han Landstedt is a pianist and collaborator based in Kansas City, Missouri. In his home state, he has won the MTNA state-level competitions and the Jackie McGehee Young Artists Competition, the latter of which gave him the opportunity to debut as soloist with the New Mexico Philharmonic in 2018. He is winner of the 2022 UMKC Conservatory Concerto/Aria Competition, the 2023 Missouri MTNA Young Artist Competition, and runner-up in the West Central Division of the 2024 MTNA Young Artist National Competition.

Andreas gave his international debut at the age of 15 at the Internationales Klavierfestival Lindlar; other festival appearances include the International Summer Piano Camp of Italy. An active collaborator, Andreas regularly performs and competes with his wife Esther Han Landstedt as the AndEs Piano Duo and is pianist of the 2023-founded trombone chamber ensemble, Border Bones. He has also studied jazz piano under Jim Balagurchik, and is an aspiring composer and arranger in his spare time.

Andreas holds a B.M. Piano Performance degree and a Graduate Performance Certificate from the University of New Mexico, where he was awarded in the Department of Music as Undergraduate Presser Scholar in 2020 and Outstanding Senior Student of the Class of 2021. He is currently completing his M.M. Piano Performance degree at the UMKC Conservatory as a student of Sean Chen. Andreas is a board member of the UMKC MTNA Collegiate Chapter and a member of the UMKC Alpha Kappa Chapter of Mu Phi Epsilon. In the Fall of 2024, he will be pursuing his Artist Certificate as a Graduate Assistant at the UMKC Conservatory.

This will be Andreas’ 6th appearance at the Klavierfestival, the last being in 2019.

Foto-2

Colin Pütz

Colin Pütz (*2007) begann im Alter von 5 Jahren das Klavierspiel. Von 2017- 2023 war Colin Student im Pre College der HfMT Köln.
Aktuell ist er Jungstudent an der HfMT Köln im Fach Klavier und wird von Prof. Florence Millet und Boris Radulovic unterrichtet. Ergänzt wurde seine bisherige Ausbildung durch Meisterkurse, u.a. mit Konstantin Scherbakov, Pavel Gililov, Jaques Rouvier, Antti Siirala, Matthias Kirschnereit.
Colin ist Stipendiat der Internationalen Musikakademie Liechtenstein und nimmt an internationalen Meisterklassen und Konzerten der Akademie teil.

Colin sammelte bislang Erfahrung durch eine Vielzahl von Solo-Auftritten (z.B. Klavierfestival Ruhr, Rheingau Musik Festival, Bonner Beethovenfest, Festival Pro Constantia, Gala Verleihung Europäischer Kulturpreis, Claviernacht Köln, Wuppertaler Musiksommer, Festival der Jugend Toblach/Südtirol, Festival Academies International d ́ Ete Nancy).

Als Solist mit Orchester trat Colin zum ersten Mal im Alter von 10 Jahren auf und spielte das Mozart Klavierkonzert No. 12. Inzwischen verfügt Colin über recht umfangreiche Orchester Erfahrung. Hierzu zählen u.a. Auftritte mit dem Beethoven Orchester Bonn im September 2020. Colin spielte in insgesamt 3 Konzerten das Rondo in B-Dur, WoO6, von Ludwig van Beethoven. Hierfür komponierte Colin die Kadenzen selbst.
Im März 2021 konzertierte er mit dem WDR Sinfonieorchester. Sein Orchester-Debüt auf internationaler Bühne gab Colin im September 2021 mit dem Orchestre National de France und dem Dirigenten Cristian Măcelaru. Colin spielte das 2. Klavierkonzert von F. Chopin. Im Juli 2022 trat Colin mit der Jenaer Philharmonie beim Abschlusskonzert der 62. Weimarer Meisterkurse auf.
Im November 2022 konzertierte er mit dem George Enescu Philharmonic Orchestra und Cristian Măcelaru im Athenaeum Bukarest und spielte das Klavierkonzert Nr. 21 von Wolfgang A. Mozart. Im September 2023 debütierte Colin in der Tonhalle Düsseldorf mit Tschaikowskis 1. Klavierkonzert. Im März 2024 konzertierte er mit der Dresdner Philharmonie und Mozarts Klavierkonzert Nr. 24 im Kulturpalast Dresden sowie den Bergischen Symphonikern und Tschaikowskis Klavierkonzert Nr. 1 beim “Marler Debüt 2024“.

Teilnahme an Wettbewerben und Auszeichnungen:

Colin erhielt bereits einige Auszeichnungen bei internationalen und nationalen Wettbewerben (u.a. 1. Preise beim Cesar Franck Wettbewerb Brüssel, Internationaler Henle Klavierwettbewerb, Westfälischer van Bremen Klavierwettbewerb). In 2022 erzielte Colin im Duo mit Querflöte einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und erhielt den Ibach Sonderpreis. In 2023 wurde Colin ein 1. Preis beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” in der Kategorie “Klavier solo” zuerkannt.

Einer musikalischen Herausforderung der etwas anderen Art stellte sich Colin Pütz im TV-Film von ARD und ORF über das Leben Ludwig van Beethovens (Regie: Niki Stein, Produktion Eikon). Hier bekleidete Colin die Hauptrolle Ludwig van Beethovens als Kind und spielte die Musik auf historischen Instrumenten “live” am Filmset ein.

As of April 2024 Colin Pütz (*2007) started playing the piano at the age of 5. From 2017- 2023 Colin was a student at the Pre College of the HfMT Cologne. He is currently a junior piano student at the HfMT Cologne and is taught by Prof. Florence Millet and Boris Radulovic. His training to date has been complemented by master classes with Konstantin Scherbakov, Pavel Gililov, Jaques Rouvier, Antti Siirala and Matthias Kirschnereit, among others. Colin is a scholarship holder of the International Academy of Music Liechtenstein and takes part in international master classes and concerts of the Academy.

Colin has gained experience through numerous solo performances (e.g. Ruhr Piano Festival, Rheingau Music Festival, Bonn Beethoven Festival, Festival Pro Constantia, Gala European Cultural Award, Claviernacht Cologne, Wuppertal Music Summer, Festival der Jugend Toblach/South Tyrol, Festival Academies International d ́ Ete Nancy).

Colin first appeared as a soloist with orchestra at the age of 10, playing Mozart’s Piano Concerto No. 12. Colin now has extensive orchestral experience. This includes performances with the Beethoven Orchestra Bonn in September 2020. Colin played the Rondo in B flat major, WoO6, by Ludwig van Beethoven in a total of 3 concerts. Colin composed the cadenzas for this himself. In March 2021, he performed with the WDR Symphony Orchestra. Colin made his orchestral debut on the international stage in September 2021 with the Orchestre National de France and conductor Cristian Măcelaru. Colin played the 2nd Piano Concerto by F. Chopin. In July 2022, Colin performed with the Jena Philharmonic Orchestra at the final concert of the 62nd Weimar Masterclasses. In November 2022, he performed with the George Enescu Philharmonic Orchestra and Cristian Măcelaru at the Athenaeum Bucharest and played the Piano Concerto No. 21 by Wolfgang A. Mozart. In September 2023, Colin made his debut at the Tonhalle Düsseldorf with Tchaikovsky’s 1st Piano Concerto. In March 2024, he performed with the Dresden Philharmonic Orchestra and Mozart’s Piano Concerto No. 24 at the Kulturpalast Dresden and with the Bergische Symphoniker and Tchaikovsky’s Piano Concerto No. 1 at the “Marl Debut 2024”.

Participation in competitions and awards:

Colin has already received several awards at international and national competitions (including 1st prizes at the Cesar Franck Competition Brussels, International Henle Piano Competition, Westphalian van Bremen Piano Competition). 
In 2022, Colin was awarded 1st prize in a duo with flute at the national “Jugend musiziert” competition and received the Ibach special prize. In 2023, Colin was awarded 1st prize in the national “Jugend musiziert” competition in the “Piano solo” category.Colin Pütz took on a different kind of musical challenge in the ARD and ORF TV film about the life of Ludwig van Beethoven (directed by Niki Stein, produced by Eikon).Colin played the leading role of Ludwig van Beethoven as a child and recorded the music “live” on historical instruments on the film set.