profil-falko-steinbach

Prof. Falko Steinbach | Musikalische Leitung

Professor Falko Steinbach ist seit 1999 Leiter des Bereichs „Piano performance“ an der University of New Mexico in Albuquerque und der musikalische Leiter des Internationalen Klavierfestivals Lindlar.

Seine Wurzeln führen ihn bereits seit vielen Jahren regelmäßig nach Lindlar, wo heute der überwiegende Teil seiner Familie lebt. Geboren in Aachen und aufgewachsen in Leverkusen verbindet Falko Steinbach bis heute eine besondere Beziehung zum Rheinland, das er selbst als wichtigen Quell seiner musikalischen Fantasie und seines kompositorischen Werkes sieht.

Die Werke des Steinway-Künstlers Falko Steinbach erschienen als Studienprogramm im Verlag Edmund Bieler, Köln und weltweit bis heute auf 16 CD-Produktionen sowie verschiedenen Videos, Radio- und TV-Übertragungen.

Als international anerkannter Konzertpianist und Komponist ist er regelmäßig zu Gast bei den angesehensten Klavierfestivals in Amerika, Europa und Asien, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien und fasziniert mit seinem typischen, hypnotisierenden Sound die Menschen in der ganzen Welt.

Jeongwon-Ham-2

Prof. Jeongwon Ham

Pianist Jeongwon Ham developed her career in Europe while studying in Germany. Ham graduated with distinctions from the Folkwang Hochschule für Musik in Essen (Reifeprüfung), and the Hochschule der Künste in Berlin (Konzertexamen) Germany.

A longtime resident of US, she gave her New York City debut recital at the Merkin Concert Hall and has performed in many European countries, Asia, and the United States. In US, she received her Doctor of Musical Arts (D.M.A.) degree from the University of Kansas. Jeongwon Ham has won numerous piano competitions and
has been featured at international and national conferences and festivals.

Her recent engagements include solo recitals and chamber concerts in Eisenstadt (Austria), Beijing (China), Seoul (Korea), Bochum, Essen, Lindlar, and Meissen (Germany), Sheffield (England), Ithaca and New York City, New York.

As a soloist, Ham has performed with orchestras including Symphony Orchestra of Berlin and the Hochschule der Künste (Berlin, Germany), Philharmonie de Lorraine (Epinal, France), Orchestra of University Essen (Essen, Germany) and with several Symphony Orchestras from the United States.

Ham held teaching positions in Germany and US. In Germany, she taught at the Hochschule für Musik Hanns Eisler and the Carl Phillip Emmanuel Bach Music Pre-college in Berlin, and the University of Duisburg.

In US, she has been a faculty member of the University of Northern Iowa. Currently, she is Professor of Piano at the University of Oklahoma.

Kurzfassung:

Mit Jeongwon Ham begegnet uns eine Künstlerin von internationalem Format. Nach ihrem Klavierstudium in Deutschland eroberte sie weltweit die Konzertbühnen an der Seite namhafter Orchester.

Gegenwärtig liegt ihr Lebensmittelpunkt in den USA, wo sie eine Professur für Klavier an der Universität von Oklahoma bekleidet.

Carmelo-delos-santos

Prof. Cármelo de los Santos

Der gebürtige Brasilianer Cármelo de los Santos hat viel Freude an seiner Arbeit als Solist, Kammermusiker und Pädagoge. Von seinen umfangreichen Konzertauftritten bis zu den jüngsten Aufführungen der 24 Capricen von Paganini faszinieren seine Virtuosität und musikalisches Engagement das Publikum weltweit.

Im Alter von sechzehn Jahren wurde Cármelo erstmals einem breiteren Publikum in Brasilien bekannt, indem er einen renommiertesten Musikwettbewerb, den Eldorado-Preis, in São Paulo gewann. Seitdem ist er Gastdozent bei mehr als 40 Orchestern, darunter die New World Symphony, die Santa Fe Pro Musica und die New Mexico Symphonies, die Montevideo Philarmonic, das Orchestra Musica d’Oltreoceano (Rom) und die Großen Orchestern in Brasilien. Cármelo hat unter anderem mit den renommierten Dirigenten Michael Tilson Thomas, Alejandro Posada, Jean-Jaques Werner, Guillermo Figueroa, Eric Shumsky, Rodolfo Saglimbeni, Yeruham Scharovsky, Jorge Pérez-Gómez, Roberto Tibiriçá und Jean Reis zusammengearbeitet.

2002 debütierte Cármelo als Solist und Dirigent in New York in der Weill Recital Hall der Carnegie Hall mit dem ARCO Chamber Orchestra.

Cármelo erhielt Preise bei mehreren internationalen Wettbewerben, darunter den ersten Preis beim 4. Júlio Cardona International String Wettbewerb (Portugal), den ersten Preis beim MTNA Collegiate Artist Competition (USA) und den zweiten Preis beim Young Artist Internationaler Wettbewerb (Argentinien).

Mit der Pianistin Carla McElhaney und dem Cellisten Joel Becktell hat Cármelo die Gruppe „REVEL“ gegründet, eine „klassische Band“ mit Sitz in Austin. Die Gruppe glaubt, dass Musik ein transformatives Werkzeug ist, das am besten in informellen, intimen Treffen geteilt wird. Sie präsentieren Events, die sie als „feiern“ bezeichnen, in denen die Zuschauer die Musik genießen. Die Gruppe führt Meisterwerke für Duos und Klaviertrio auf und arrangiert moderne und populäre Werke in einem eigenständigen Stil, der zu einem Repertoire geworden ist.

Cármelos Engagement für junge Musiker bringt ihn zu Musikfestivals und Meisterkursen in aller Welt. In seiner Heimat Brasilien, er genießt die Arbeit mit Studenten die über soziale Programme gefördert werden, ähnlich Venezuelas berühmten El Sistema.

Cármelo hat einen Bachelor-Abschluss an der Rio Grande do Sul Federal University, Brasilien, einen Master-Abschluss an der Manhattan School of Music und einen Doktor der Universität Georgia. Seine Lehrer waren Fredi Gerling, Marcello Guerchfeld, Sylvia Rosenberg und Levon Ambartsumian. Als Student trat er in Meisterkursen auf und traf mit Isaac Stern, Boris Belkin, Eugene Fodor und Shlomo Mintz und zahlreichen anderen zusammen.

Cármelos CD-Veröffentlichung, Sonatas Brasileiras, präsentiert Sonaten von Villa-Lobos, Guarnieri und Santoro (UFRGS Label) und erhielt den diesjährigen Açorianos-Preis (Brasilien) für die beste Classical-CD sowie den diesjährigen Best Classical Performer Preis. Die CD „Magic Hour“ mit REVEL – Werken für Klaviertrio von Beethoven, Piazzolla und Kenji Bunch sowie originelle Arrangements der Gruppe – wurde 2012 veröffentlicht und kann unter www.revelmusic.org erworben werden.

Drei CDs sind für die Veröffentlichung im Jahr 2017 geplant: „Brazilian Violin Showpieces“ – kurze Stücke für Violine und Klavier von brasilianischen Komponisten, mit Pianist Ney Fialkow; „Französisch Komponisten“, mit der Sonate für Violine und Klavier von Debussy und Ernest Chaussons Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett mit dem Pianisten Guigla Katsarava; Und die 24 Capricen von Paganini.

Cármelo ist Associate Professor für Violine an der Universität von New Mexico, Albuquerque, wo er mit seiner Frau Eugenia und Sohn Arthur lebt. Er spielt auf einer Geige von Carl Becker, 1929.

Brazilian-born violinist Cármelo de los Santos enjoys an exciting career as a soloist, chamber musician, and pedagogue. From his extensive concerto appearances to his recent performances of the 24 Caprices by Paganini, his virtuosity and musical commitment captivate audiences worldwide.

At the age of sixteen Cármelo gained celebrity status in Brazil by winning its most prestigious music competition, the Eldorado Prize, in São Paulo. Since then he has been a guest soloist with more than 40 orchestras, including the New World Symphony, Santa Fe Pro-Musica, the Santa Fe, and New Mexico Symphonies, the Montevideo Philarmonic, Orchestra Musica d’Oltreoceano (Rome), and the major orchestras in Brazil. Cármelo has collaborated with renowned conductors Michael Tilson Thomas, Alejandro Posada, Jean-Jaques Werner, Guillermo Figueroa, Eric Shumsky, Rodolfo Saglimbeni, Yeruham Scharovsky, Jorge Pérez-Gómez, Roberto Tibiriçá, and Jean Reis, among others.

In 2002 Cármelo made his New York debut as soloist and conductor in the Weill Recital Hall at Carnegie Hall with the ARCO Chamber Orchestra.

Cármelo has won prizes in several international competitions, including the first prize at the 4th Júlio Cardona International String Competition (Portugal), first prize at the Music Teachers National Association (MTNA) Collegiate Artist Competition (USA), and second prize in the Young Artist International Competition (Argentina).

With pianist Carla McElhaney and cellist Joel Becktell, Cármelo has formed the group REVEL, a “classical band” based in Austin. The group believes that music is a transformative tool best shared in informal, intimate settings. They present events that they refer to as “revels,” in which audience members enjoy the music on a “first-name” basis. The group performs masterworks for duos and piano trio, and also arranges modern and popular works in a signature style that has become a mainstay of their repertoire.

Cármelo’s commitment to young musicians brings him to music festivals and master classes throughout the world. In his native Brazil, he enjoys working with at-risk students from social programs similar to Venezuela’s famous El Sistema.

Cármelo holds a Bachelor’s degree from Rio Grande do Sul Federal University, Brazil, a Master’s degree from the Manhattan School of Music, and a Doctoral degree from the University of Georgia. His teachers were Fredi Gerling, Marcello Guerchfeld, Sylvia Rosenberg, and Levon Ambartsumian. As a student, he performed in master classes and had consultations with Isaac Stern, Boris Belkin, Eugene Fodor, and Shlomo Mintz, and numerous others.

Cármelo’s 2009 CD release, Sonatas Brasileiras, presents sonatas by Villa-Lobos, Guarnieri, and Santoro (UFRGS Label) and received that year’s Açorianos Prize (Brazil) for best Classical CD, along with the year’s Best Classical Performer prize. The CD “Magic Hour” with REVEL – works for piano trio by Beethoven, Piazzolla, and Kenji Bunch, plus original arrangements by the group – was released in 2012 and can be purchased at www.revelmusic.org.

Three CDs are scheduled for release in 2017: “Brazilian Violin Showpieces” – short pieces for violin and piano by Brazilian composers, with pianist Ney Fialkow; “French Composers,” with the Sonata for Violin and Piano by Debussy, and Ernest Chausson’s Concerto for Violin, Piano, and String Quartet, with pianist Guigla Katsarava; and the 24 Caprices by Paganini.

Cármelo is an Associate Professor of Violin at the University of New Mexico, Albuquerque, where he lives with his wife Eugenia and son Arthur. He plays on a Carl Becker violin, 1929.

Theresa_Nelles

Theresa Nelles

Theresa Nelles studierte Gesang an den Musikhochschulen Köln und Rom.
Engagements fuhren sie ins In- und Ausland, an Opernhäuser, in Konzertsale und nicht zuletzt große Kirchen wie z.B. den Kölner Dom.
Die Sopranistin arbeitete u.a. mit der Neuen Philharmonie Westfalen, den Bochumer Sinfonikern, dem WDR Funkhausorchester, dem Gurzenichorchester Köln, BonnBarock, Musica Alta Ripa, Concerto Köln u.v.a.

2015 war sie fur eine Hauptrolle in der Welturaufführung der Oper „Abraham“ von Daniel Schnyder engagiert und ging damit auf Tour durch Israel.

zhou-jie-web

Jie ZHOU

Jie ZHOU erhielt ihre erste musikalische Ausbildung in Klavier und Harfe an der Musikhochschule Shanghai (Shanghai Conservatory of Music). Im Jahre 2001 lernte sie die deutsche Harfenistin und Pädagogin Helga Storck kennen, war begeistert und entschied sich, bei ihr an der Musikhochschule München ein Harfenstudium aufzunehmen. Dieses schloss sie mit besten Bewertung und Meisterklassendiplom ab und folgte anschließend Helga Storck, die einen Ruf an die Universität Mozarteum angenommen hatte, nach Salzburg. Reiche Inspiration erfuhr Jie Zhou zudem durch zahlreiche Kurse mit Harfengrößen wie Marisa Robles, Catherine Michel, Isabelle Moretti, oder Marie-Pierre Langlamet.

Während ihres Studiums gewann Jie Zhou eine Reihe höchst renommierter internationaler Wettbewerbe, u. a. den 1. Preis der „Nippon Harp Competition Tokyo“ (2003), den 1. Preis des Musikwettbewerbes des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI Kassel (2005) und den 1.Preis des Wettbewerbs „Arpista Ludovico“ Madrid (2005).

Inzwischen eine international gefragte Harfenistin, ist Jie Zhou als Solistin, Kammermusikerin, Orchestermusikerin und Pädagogin tätig. sie spielte mehrmals beim „World Harp Congress“ in Genf, Dublin und Amsterdam, beim „International Harp Festival“ in Katowice und als Solistin mit dem Spanischen Nationalen Rundfunkorchester. Solo- und Kammermusikabende gibt sie u.a. in Deutschland, Österreich, Spanien, Japan, Thailand, und China. Sie unterrichtet und gibt Kurse an der Musikhochschule in Rostock und am „Tamnak Pratorn Harp Centre“ in Bangkok und ist seit 2010 feste Juriemitglied des internationalen Harfenfestivals und Jugendwettbewerbs in Bangkok, Thailand.

Als Soloharfenistin war Jie Zhou an der Deutsche Oper am Rhein/Düsseldorfer Symphoniker und beim Gürzenich-Orchester/Oper Köln tätig. Gastauftritte führen sie zu renommierten deutschen Klangkörpern wie dem Beethovenorchester Bonn, dem WDR Rundfunkorchester Köln, oder dem Staatsorchester Nürnberg. Außerdem wurde sie eingeladen, bei internationalen Spitzenorchestern wie den Wiener Philharmonikern oder dem Königlichen Concertgebouw Orchester Mitzuwirken.

Jie ZHOU received her first musical education in piano and harp at the Shanghai Conservatory of Music. In 2001, she met the German harpist and teacher Helga Storck, was enthusiastic and decided to record a harp study at the Musikhochschule in Munich. She finished school with the best grades and master class diploma and followed Helga Storck, who had accepted a call to the Mozarteum University, to Salzburg. Jie Zhou also received inspiration from numerous courses with great harpists such as Marisa Robles, Catherine Michel, Isabelle Moretti, and Marie-Pierre Langlamet.

During her studies, Jie Zhou won a number of highly acclaimed international competitions, including the 1st Prize of the „Nippon Harp Competition Tokyo“ (2003), the 1st Prize of the Music Competition of the Culture Circle of the German Economy at BDI Kassel (2005) Prize of the competition „Arpista Ludovico“ Madrid (2005).

Meanwhile, an internationally sought-after harpist, Jie Zhou is a soloist, chamber musician, orchestra musician and pedagogue. She has played several times at the „World Harp Congress“ in Geneva, Dublin and Amsterdam, at the „International Harp Festival“ in Katowice and as a soloist with the Spanish National Radio Orchestra. Solo and chamber music events are given by her, among others in Germany, Austria, Spain, Japan, Thailand, and China. She teaches at the music college in Rostock and at the „Tamnak Pratorn Harp Center“ in Bangkok and has been a jury member of the International Harp Festival and Youth Competitions in Bangkok, Thailand since 2010.

As a solo harpist, Jie Zhou worked at the Deutsche Oper am Rhein / Düsseldorfer Symphoniker and the Gürzenich-Orchester / Oper Cologne. Guest performances lead to prestigious German “Klangkörper” such as the Beethovenorchester Bonn, the WDR Rundfunkorchester Köln or the Staatsorchester Nürnberg. In addition, she was invited to take part in international orchestras such as the Vienna Philharmonic Orchestra and the Royal Concertgebouw Orchestra.

heel-ernst-martin-web

Ernst-Martin Heel, Maler

Ernst-Martin Heel wird 1950 in Bonn geboren.

Angeregt durch die kulturellen Einflüsse der 60er Jahre setzt er sich bei seinem Studium der Germanistik und Geschichte, zunächst in Bonn und später an der Universität Freiburg, auch intensiv mit den Ausdrucksformen und Theorien moderner bildender Kunst auseinander.

Der inhaltlichen und formalen Weiterentwicklung seiner Malerei bleibt Ernst-Martin Heel über vier Jahrzehnte verpflichtet, wobei sein Atelier in Bonn Zentrum seiner künstlerischen Tätigkeit bleibt.

http://heel-kunst.de

Ernst-Martin Heel was born in 1950 in Bonn, Germany.

Inspired by the cultural influences of the 1960s, Ernst-Martin Heel studied the German forms and theories of modern visual art intensively during his studies of German philology and history, initially in Bonn and later at the University of Freiburg.

Ernst-Martin Heel remains committed to the content and formal development of his paintings over four decades, while his studio in Bonn remains the center of his artistic activity.

schoenewolf-markus-web

Markus Schönewolf, Komponist

Markus Schönewolf ist Komponist Neuer Klassischer Musik und Hochschuldozent.

An der Hochschule für Musik und Tanz Köln hat er Komposition, Klavier, Tonsatz, Schulmusik sowie Hörerziehung studiert, u. a. bei Chen Pi-Hsien, Thomas Daniel, Friedrich Jaecker, Wolfram Breuer und Michael Endres.

Sein kompositorisches Werk wird von namhaften Solisten und Ensembles im In- und Ausland interpretiert und ist in Rundfunksendungen und auf Tonträger dokumentiert.

Schönewolf ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals und erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge von Ensembles und großen Institutionen.

Lineare Kräfte, rhythmische Prägnanz und ein besonderes Interesse für Polyphonie und Choral verbinden sich zu einer »hochpersönlichen und kraftvollen Tonsprache von großer suggestiver Wirkung«. Als »ein fast magisches Erlebnis« beschreibt der Kölner Stadt-Anzeiger die Wirkung von Schönewolfs Musik.

Dabei folgen gerade die jüngeren Werke einer ›poetischen Idee‹, inspiriert durch Themen der Kunst, Philosophie, Religion und Natur.

Schönewolf lebt und arbeitet in Kürten im Bergischen Land.

http://schoenewolf.com

Markus Schönewolf is a composer of New Classical Music and a university lecturer.

At the University of Music and Dance in Cologne, he studied composition, piano, music therory, school music as well as listeners education, among others, with Chen Pi-Hsien, Thomas Daniel, Friedrich Jaecker, Wolfram Breuer and Michael Endres.

His compositional work is interpreted by well-known soloists and ensembles in Germany and abroad and is documented in radio programs and on phonograms.

Schönewolf has regularly been a guest at international festivals and has received numerous compositions commissioned by ensembles and large institutions.

Linear forces, rhythmic conciseness, and a special interest in polyphony and choral combine to form a „highly personal and powerful voice of great suggestive effect“. As an „almost magical experience“, the Kölner Stadt-Anzeiger describes the effect of Schönewolf’s music.

Especially the younger works follow a „poetic idea“ inspired by themes of art, philosophy, religion and nature.

Schönewolf lives and works in Kürten in the Bergisches Land.

Stefanie_Brijoux

Stefanie Brijoux

Die Sopranistin Stefanie Brijoux studierte Gesang an der Folkwang Hochschule Essen in der Klasse von Prof. Claudia Rüggeberg. Sie ergänzte ihre Ausbildung durch Kurse, u.a. bei Michael Gees, Benjamin Bagby, Jessica Cash und Dame Emma Kirkby. Schon während des Studiums wurde sie von Maria Jonas für das Ensemble Ars Choralis Coeln engagiert und entdeckte ihre Liebe zur Alten und mittelalterlichen Musik. Im Anschluss an ihr Studium begann sie eine dreijährige Weiterbildung zur Musik des Mittelalters, die sie 2011 abschloss. Lehrer innerhalb dieser Weiterbildung waren: Marc Lewon, Uri Smilansky, Nicoletta Gossen und Karin Paulsmeier.

Stefanie Brijoux ist neben ihrer freischaffenden Tätigkeit als Solistin Mitglied der Ensembles Ars Choralis Coeln, Fortuna Canta und delasolRe und leitet die von ihr gegründete Frauenschola aura sonans. Die Beschäftigung mit Originalquellen und das Erstellen eigener Transkriptionen nimmt in allen Ensembles einen großen Raum in Anspruch.

Sie arbeitete u.a. mit Hermann Max, Peter Neumann, Ralf Otto, Stefan Klöckner und Stefan Morent.

Zu hören war sie u.a. beim Jazzfestival Moers, dem Romanischen Sommer Köln, der Styriarte Graz, beim Europäischen Kirchenmusikfestival Schwäbisch-Gmünd und beim Schleswig-Holstein-Musikfestival. Zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen belegen ihre vielseitige künstlerische Tätigkeit.

focus_baroque

focus baroque

Holger Faust-Peters und Irén Lill arbeiten seit 2004 intensiv zusammen und spielten bislang zahlreiche Programme mit Musik der Barockzeit. Dabei stand zunächst Gambenmusik von Marais, Forqueray, J.S.Bach, C.P.E. Bach, Telemann, Abel u.a. im Vordergrund. In einige Programme werden auch Komponisten der Gegenwart mit einbezogen.

2010 erschien mit Anno 1698 die erste CD des Duos. Sie enthält Raritäten aus dem deutschsprachigen Raum von Kühnel, Schenck, Buxtehude, Muffat, Finger und Höffler. 2012 folgte die CD „Avec privilège du roy“ mit französischer Musik vom Hofe des Sonnenkönigs.

In zahlreichen Konzerten konnte man das Duo in ganz Deutschland und Estland hören. Die Kritiken lobten vor allem das fein aufeinander abgestimmte Spiel und die hohe Virtuosität, gepaart mit feinsinnigem Klang und nuancenreicher Dynamik.

140716-konzert-schwarzkopf-neu

Alexander Schwarzkopf

Alexander J. Schwarzkopf was born in Colorado Springs, Colorado. Alexander has performed at festivals in the United States, such as the Oregon Bach Festival Composer’s Symposium, American Liszt Society National Festival, Makrokosmos Project PDX, Cascadia Composers (NACUSA) and the Piano Forté Series at the Asheville Art Museum; in Brazil at the University of Caxias do Sul and the Federal University of Rio Grande do Sul in Porto Alegre; in Germany at the Klavierfestival-Lindlar, and DTKV “Musik Aktiv;” and in Italy, where he was a finalist at the Val Tidone „Silvio Bengalli International“ Piano Competition in Pianello.

Alexander has served as Visiting Artist on the Piano Faculty at the University of New Mexico in Albuquerque (USA), Faculty Teaching Assistant at the Klavierfestival – Lindlar and the DeutscherTonKünstlerVerein “Musik Aktiv Festival” in Heek-Nienborg, Germany. Alexander is the founder and artistic director of “Piano Perspectives @ AMoCA,” a festival and masterclass held at the Anderson Museum of Contemporary Art in Roswell, New Mexico. A devoted teacher, Alexander has given masterclasses and served on competition juries for piano and composition in the United States and Brazil (UFRGS).

In 2016, Alexander released his recording of Falko Steinbach’s “Figures: 17 Choreographic Etudes for Piano” (2006) on the Centaur Records label.  Alexander’s research pertaining to Steinbach’s Choreographic Etudes has been featured in articles published in the U.S. and Germany, and was the topic of his doctoral research, which culminated in the publication of the final document titled „Structural Analysis for Performers: Falko Steinbach’s ‚Figures: 17 Choreographic Etudes for Piano'“ in 2012. This research has also been the subject of a broadcast by the NPR station WCQS-Asheville.

Alexander was awarded the distinction „Composer of the Year“ for 2017 by the Oregon Music Teachers Association (USA). Alexander has performed his works throughout the USA, in Germany and Brazil. Alexander’s compositions are published by AJS Music, LLC.

Alexander holds the degree Doctor of Musical Arts in Piano Performance from the University of Oregon with concentrations in Piano Pedagogy and Collaborative Piano. Alexander lives in Eugene, Oregon.

Ruirui

Ruirui Ouyang Johnson

Ruirui Ouyang Johnson ist Studentin bei Dr. Jeongwon Ham an der Universität von Oklahoma. Sie erhielt den B.M. für Klavieraufführung 2002 an der Tianjin Konservatorium der Musik in ihrer Heimatstadt Tianjin, China unter den Professoren Alexej und Svetlana Sokolov. Seit einigen Jahren arbeitet sie als Stimmtrainerin am Tianjin-Konservatorium und gibt privaten Klavierunterricht. Im Jahr 2008 kam sie in die Vereinigten Staaten, wo sie den M.M. in Klavieraufführung 2011 an der Bass School of Music an der Oklahoma City University unter Dr. Sergio Monteiro erhielt. Seit drei Jahren diente sie als Klavierlehrerin in und um Macau, China.

Sie kehrte in die Vereinigten Staaten im Jahr 2014 zurück und verfolgte für ein akademisches Jahr die DMA-Studien an der Universität von Alabama unter Dr. Kevin Chance. Sie wechselte an die Universität von Oklahoma im Herbst 2015, wo sie ihre DMA-Studien mit Dr. Ham fortgesetzt hat. Während ihrer Zeit in Alabama gewann sie den Alabama Music Teachers ‚Association Concerto Wettbewerb und die University of Alabama Concerto Competition, sowie den Klavier Solo Wettbewerb der Alabama Music Teachers‘ Association. Im vergangenen Jahr, nach dem Umzug nach Oklahoma, gewann sie auch die University of Oklahoma Concerto Competition. Dr. Ham bat sie, in diesem Sommer das Klavierfest in Lindlar zu besuchen und während des Festivals ein Solo-Konzert zu veranstalten.

I am a second-year DMA student of Dr. Jeongwon Ham at the University of Oklahoma.  I received my B.M. in Piano Performance in 2002 at the Tianjin Conservatory of Music in my hometown of Tianjin, China under Professors Alexey and Svetlana Sokolov.  For several years thereafter I served as a vocal coach at the Tianjin Conservatory and gave private piano lessons.  I came to the United States in 2008 where I received my M.M. in Piano Performance in 2011 at the Bass School of Music at Oklahoma City University under Dr. Sergio Monteiro.  For three years thereafter I served as a piano teacher in and around Macau, China.

I returned to the United States in 2014.  For one academic year I pursued DMA studies at the University of Alabama under Dr. Kevin Chance.  I transferred to the University of Oklahoma in the fall of 2015, where I have continued my DMA studies with Dr. Ham.  While in Alabama I won the Alabama Music Teachers‘ Association Concerto Competition and the University of Alabama Concerto Competition, as well as the Piano Solo Competition of the Alabama Music Teachers‘ Association.  Last year, after moving to Oklahoma, I also won the University of Oklahoma Concerto Competition.  Dr. Ham asked me to attend the Piano Festival in Lindlar this summer and to perform a solo recital during the Festival.

Florence-Millet

Fotograf: Edouard Thiebault

Prof. Florence Millet

Sie ist seit 1998 Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Wuppertal und gibt internationale Meisterkurse in Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich und Amerika. Sie ist künstlerische Leiterin der Reihe Cité des Dames, eine Veranstaltung der Gleichstellungskommission der HfMTK und dem jährlichen Kurs „Echo aus Montepulciano“, im Palazzo Ricci, an der Europäischen Akademie für Musik und Kunst.
Ihre CD-Veröffentlichungen für Triton, Centaur, Sony/Pianovox, Accord widmet sie dem sogenannten « grossen Repertoire » der Klavierliteratur (Schumann, Liszt, Chopin, Schubert) sowie der modernen Musik. (Carter, Knussen, Turnage ua)

Florence Millet erhielt internationale Preise an den William Kappel und Bösendorfer Empire Wettbewerben und legte ihren Master und Doktor in Musical Arts an der State University of New York unter der Führung von Gilbert Kalish ab, nachdem sie die höchsten Auszeichnungen des Conservatoire National Supérieur de Paris erlangt hatte. Ausserdem standen ihr Paul Badura Skoda, Leon Fleisher und Peter Serkin zur Seite.

Sie ist seit über 30 Jahren Gründungsmitglied des Lions Gate Trio, mit dem sie in Residenz an der University of Hartford, Connecticut, ist. Die drei Musiker
sind bekannt für ihre Interpretationen der gesamten Klavierkammermusik von Beethoven, Brahms, Fauré oder Schubert und sie gründeten 2014 das Festival Ode to Joy, Hartford, CT.
Zu ihren Partnern gehören die Quartette Tbilissi, Danel, Camerata, Martfeld und Miami und Mitglieder der Berliner Philharmonie, des Orchestre de Paris, Sinfonieorchester Wuppertal , WDR, Gürzenich.
Von 1992-2000 spielte Florence Millet im Ensemble Intercontemporain von Pierre Boulez.  Aufgrund ihrer intensiven Beschäftigung mit Neuer Musik pflegt sie seit jungen Jahren eine rege Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten wie: Carter, Henze, Berio, Schöllhorn, Manoury, Widmann, Reich, Dutilleux, Crumb, Murail.ua

Konzerte im Rahmen von Ausstellungen (Tony Cragg Foundation, Phillips Collection, Van der Heyd Museum) Tanz (Pina Bausch Tanztheater Mitglieder) und literarischen Veranstaltungen (Lesungen mit Bernd Hahn, Bernd Kuschman, Karim Adjar) , die den Bezug zwischen Text, Bild und Musik hervorheben, sind ein bedeutender Teil der Programme der Künstlerin.

Pianist Florence Millet, a native of France, perfoms in Europe, Japan and North and South America. She is prize winner in both the Bösendorfer and the William Kapell International Competitions.

Florence Millet’s appearances with orchestra include the Polish Chamber Orchestra under Charles Dutoit, the Orchestre National d’lle de France, the Philharmonic Orchestras in Calgary (Canada), Montpellier (France), Caracas (Venezuela), St. Petersburg (Russia) and the Romanian Radio-Symphony.

A founding member of the Lions Gate Trio for more than 25 years, ensemble in Residence ah HARTT, University of Hartford in Connecticut, Yale and Tanglewood Festival, Florence Millet has also performed with the Ensemble InterContemporain, collaborating with I.R.C.A.M., Ensemble Modern and Bergische Ensemble für Neue Musik. Thus she worked closely with composers Luciano Berio, Tristan Murail, Elliott Carter, Hans Werner Henze, Georg Crumg, Johannes Schöllhorn, Steve Reich, Jörg Wiedman and Leonard Bernstein, among others.

Florenz Millet’s solo recordings include CD’s Liszt/Schumann/Schubert (Centaur records), Gerard Pesson’s Piano “Concerto” (Accord), the Gideon Klein Piano “Sonata” (Triton), solo piano music of Elliott Carter (Pianovox/Sony). The Lions Gate Trio also recordes Schumann (Centaur) and Bacri (Triton) chamber works on double discs.

Florenz Mllet graduated with honours in both piano and chamber music at the Paris Conservatoire National Supérieur, in the class of Gabriel Tacchino and Jean Hubeau, then earned a Master and a Doctoral Degree from the State University of New York at Stony Brook under Gilbert Kalish. Other teachers are Paul Badura-Skoda, Leon Fleisher and Peter Serkin. In demand as lecture-recitalist, she has presented masterclasses at festivals and universities in the U.S. and Europe. Florence Millet is professor of piano and chamber music at the Hochschule für Musik und Tanz Köln/Wuppertal, Germany.

_MG_3705

IGOR KIRILLOV

Der 1979 geborene, nun in Köln ansässige russische Pianist Igor Kirillov diplomierte mit Auszeichnung am Gnessin State Musical College in Moskau. Anschließend studierte er bis 2005 bei Prof. Deichmann an der Folkwang Hochschule in Essen, wo er sein Diplomexamen absolvierte.

2008 legte er sein Konzertexamen an der Internationalen Anton-Rubinstein-Akademie für Klavier und Kammermusik in Düsseldorf (Meisterklasse Alla Blatow) ab.

Igor Kirillov nahm an Meisterkursen bei Prof. Vladimir Krainev (Musikhochschule Hannover), Prof. Karl-Heinz Kämmerling (Mozarteum Salzburg und Musikhochschule Hannover) und bei Prof. Falko Steinbach (University of New Mexico, USA) teil und spielte zahlreiche Konzerte in Deutschland, Frankreich, Italien, Russland und in der Schweiz.

In den Jahren 2014 und 2015 war er bereits Gast beim Internationalen Klavierfestival Lindlar.

_MG_2779

STEPHANIE RIFKIN

Stephanie Rifkin lives in Albuquerque, New Mexico and is a rising 10th grade student at Albuquerque Academy. At the age of 5, she begged her mom to start playing the piano and ever since then, her interest in the instrument has grown. Since she began taking piano lessons at the age of 8, she has participated in a handful of local piano competitions in New Mexico.

She was accepted for auditioned summer programs at Interlochen Center for the Arts for the past four years (2012-2015), including two years in the Advanced Piano Program. She now studies with professor Falko Steinbach at the University of New Mexico. This is her first time at the Lindlar Festival.

Besides playing piano, she participates\debates nationally with her school’s Speech and Debate team.

150710-abschlusskonzert-meisterschueler-8

ANDREAS LANDSTEDT

Andreas Landstedt is a 15-year-old aspiring pianist and sophomore at School of Dreams Academy in Los Lunas, New Mexico. He has been playing piano since he was 5 years old under the study of several teachers, starting with his mother, and moved on to Jeanne Sharp and Natalia Tikhovidova. He now studies under Professor Falko Steinbach at the University of New Mexico (UNM) as a dual credit student.

One of his earliest accomplishments was when he received second place in the Dennis Alexander competition in 2012, and he went on to receive first place in 2013. Also in 2013, Andreas was a winner of the “Hey Mozart!” composition competition and his solo piano work Winter Toccata work was subsequently transcribed and performed by an orchestra. In the summer of 2015, Andreas participated in the Internationales Klavierfestival Lindlar (International Piano Festival Lindlar) in Germany, which hosts musicians from around the world. There he performed recitals and received master classes. In the fall of the same year, Andreas achieved first place in MTNA (Music Teachers National Association) state competition, junior division, in Albuquerque. Most recently, he has received 2nd place in the Jackie McGehee Young Artists’ Competition (piano) in February of 2016 and 3rd place in the Dennis Alexander Piano Competition in March of 2016.

Among his hobbies, Andreas enjoys playing soccer and skiing, and has two brothers and one sister. A motivated student, Andreas takes dual credit through his school at UNM.

Kurzfassung:

Der erst 15-jährige Andreas Landstedt machte in seiner amerikanischen Heimatstadt Los Lunas in New Mexico durch erfolgreiche Teilnahmen an verschiedenen Musikwettbewerben als Pianist und Komponist bereits auf sich aufmerksam.

Seine „Winter Toccata“ war 2013 das Siegerstück beim „Hey Mozart!“-Nachwuchswettbewerb in Albuquerque.

profil-emily-verstraete

EMILY VERSTRAETE

Emily Verstraete (*2000) kommt aus Lindlar und nimmt seit 2011 Klavierunterricht bei Angelika Nicolin. Neben dem Klavier spielt sie auch Klarinette in einem Schulorchester.

Sie komponiert ihre eigenen Stücke und nimmt dieses Jahr zum dritten Mal am Meisterkurs von Prof. Steinbach teil.

_MG_3087

LUCA FELIX RIEGER

Luca Felix Rieger (Jahrgang 2007) spielt seit seinem 6. Geburtstag Klavier und seit diesem Tag ist er mit Begeisterung dabei, vor allem, wenn es um Konzerte geht. Er liebt es, sein Repertoire einem interessierten Publikum zu präsentieren. Seit Mitte 2016 wird er von Prof. Dr. Florence Millet und Claudia Chan betreut und möchte Pianist werden. Da ihm der Meisterkurs in Lindlar letztes Jahr so gut gefallen hat, möchte er dieses Jahr unbedingt mit Teilen seines neuen Programms wieder mit dabei sein.

Luca Felix Rieger (born in 2007) has been playing the piano since his 6th birthday, and since that day he has been enthusiastically involved, especially when it comes to concerts. He loves to present his repertoire to an interested audience. Since the middle of 2016, he has been coached by Prof. Dr. Florence Millet and Claudia Chan, and would like to become a pianist. Since he has enjoyed the masterclass in Lindlar so much last year, he would like to be a part this year with parts of his new program.

_MG_3329

MAXIMILIAN MÜLLER

Maximilian Müller, geboren in Gummersbach am 20. Juli 2003. Maxi hat bereits im Alter von 2 1/2 Jahren die Musikschule in Gummersbach besucht. Er hat mit Musikgarten angefangen und hat sich dann mit 5 Jahren für das Musikinstrument Klavier entschieden. Seit dem nimmt er mit viel Interesse Frau Timea Sconti am Klavierunterricht teil. Maximilian hat im Rahmen der Musikschule Gummersbach an mehreren Konzerten und Wettbewerben erfolgreich teilgenommen. Maxi ist nun schon zum 4. Mal in Folge beim Klavierfestival in Lindlar dabei. Unter anderem komponiert Maximilian gerne eigene Klavierstücke, wie z. B. die “Vogelspinne” und “Lauchsuppe”.

Beide Stücke hat er ebenfalls im Rahmen des Klavierfestivals auf der Bühne im Kulturzentrum vorgetragen. Nebenbei ist Maxi ein sehr sportlich aktiver Junge und spielt mit viel Begeisterung Fußball. Auf die Frage was er denn mal später werden möchte, schrieb er in ein Freundschaftsbuch: “Ich will ein klavierspielender Fußballer werden”. Es ist egal was er macht, Hauptsache er hat Spaß dabei!

profil-andreas-ulm

ANDREAS ULM

Geboren 1998. Andreas begann mit 5 Jahren den Klavierunterricht bei Herrn Cutforth in Gummersbach. Seit 2011 bekommt Andreas Unterricht von Timea Czonti . Andreas besucht z.Zt. noch das St. Angela Gymnasium in Wipperfürth.

Dieses Jahr nimmt Andreas zum 7. Mal an einem Meisterkurs von Herrn Prof. Falko Steinbach und dem Klavierfestival teil.

140718-abschlusskonzert-meisterschueler-15

François de Rochette

François de Rochette (*1996) kommt aus Carcassonne (Südfrankreich) und studiert momentan an der Ingenieurhochschule École Centrale in Nantes. Er begann Klavier mit 10 Jahren, zuerst im Selbststudium, dann in einem Musikklub im Gymnasium. Mit 15 begann er Klavierunterricht bei Naïra Yaver-Oganessian, und mit 17 bei Cécile Chanu an der Musikschule in Carcassonne. Im Rahmen des Klavierfestivals Lindlar nahm er an den Meisterkursen 2013 und 2014 teil. Wegen seines Studiums konnte er danach 2 Jahren lang fast kein Klavier spielen. Jetzt spielt er wieder, sowohl allein als auch Tango (Piazzolla) in einem Klaviertrio.

Zusätzlich zum Klavier ist er ein Hobbyfotograf (digitale und analoge Fotografie) und er interessiert sich für Filme.

François de Rochette (born 1996) comes from Carcassonne in southern France and is currently a student at the École Centrale in Nantes, an engineering school. He began to play the piano on his own when he was 10, and then in a music club in middle school. At the age of 15, he started getting private lessons with Naïra Yaver-Oganessian and continued at the music school in Carcassonne with Cécile Chanu when he was 17. He took part to the Meisterkurs from the Klavierfestival Lindlar in 2013 and 2014. He then almost stopped playing the piano during two years because of his studies. Now he plays again, either the solo repertoire or tango music in a piano trio.

In addition to the piano, he is also interested in photography (both digital and film) and filmmaking, as well as cinema in general.

profil-nathan-secrest

NATHAN SECREST

Nathan Secrest was born in Rio Rancho, New Mexico in 1996. He began studying piano at the age of eight.

In the fall of 2014 he came to study with Professor Falko Steinbach at the University of New Mexico and has been studying with him since.

170629Sangmi-kim

Sangmi Kim

Sangmi Kim was born and grew up in South Korea.
She recieved a bachelor’s degree in piano performance from Myongji University and a master’s degree in piano pedagogy from Sookmyung Womans University.

Sangmi performed with YongIn Philharmonic Orchestra. and she won the second prize at the Korean Piano Society Competition.
So she performed in the New Artists Debut Concert sponsored by The Piano Society of Korea. Sangmi Kim am currently pursuing a doctoral degree at the Myongji University in South korea.

170629Zihui-wang

Zihui Wang

Zihui Wang ist eine Diplom-Studentin an der University of Florida School of Music mit Schwerpunkt auf das Klavierspiel. Dort arbeitet sie mit Dr. Sharpe zusammen. Zihui begann im Alter von 5 Jahren das Klavierspiel zu erlernen und erhielt ihren Bachelor-Abschluss am Wuhan Konservatorium der Musik in China, wo sie mit Professor Liping Jiang, Yang Zhao und Cheng Qian studierte. Sie nahm am Konzertwettbewerb 2016 an der UF-Musikschule teil und gewann den ersten Platz im Klavierbereich.

Zihui Wang, a graduate student at University of Florida School of Music majoring in Piano Performance, study with Dr. Sharpe. Zihui started learning piano since she was 5 years old, got her bachelor degree at Wuhan Conservatory of Music in China, studied with professor Liping Jiang, Yang Zhao, and Cheng Qian. Participated in the 2016 Concerto Competition at UF school of music and won the first place in piano area.

louis_boehm_profil

Louis Böhm

Louis Böhm was born in Leverkusen, Germany in 1994.
He began studying piano at the age of 6 and got lessons from Pietro Pittari (Leverkusen) and Udo Falkner at the University of Düsseldorf.

Since 2013 he´s studying History of Music and Education at the University of Cologne, where he´s going to finish his Bachelor in april 2018. It´s his second time at the ,,Klavierfestival“ in Lindlar this year.

profil-amelie-westerkamp-sw

Amelie Westerkamp

Amelie ist im März 2007 geboren. Die erst 10-jährige Schülerin von Gisa Scheel spielt seit Ende 2013 Klavier und besucht in diesem Jahr zum ersten Mal einen Meisterkurs von Prof. Falko Steinbach.

Als weiteres Instrument spielt Amelie seit Mai 2012 Violine, mit der sie auch als eine erste Geige am Jugendorchester Engelskirchen teilnimmt.

Mit beiden Instrumementen hat Amelie seit 2014 bereits acht 1. Preise im Rahmen von Jugend musiziert gewonnen.

Amelie was born in March 2007. The first 10-year-old pupil of Gisa Scheel has been playing the piano since the end of 2013 and is attending a master class by Prof. Falko Steinbach for the first time this year.

As a further instrument Amelie has been playing the violin since May 2012, with whom she also performs as a first violin at the Jugendorchester Engelskirchen.

With both instruments, Amelie has already won eight first prizes in youth music („Jugend musiziert“) since 2014.

profil-lydia-lauer-sw

Lydia Martha Lauer

Lydia Martha Lauer, geboren im Jahr 2000, kommt ursprünglich aus Gotha, Thüringen, wo sie bereits im Alter von fünf Jahren Klavierunterricht erhielt. Seit 2006 wohnt sie in Siegen und wird dort von Evelyn Rück an der Fritz-Busch-Musikschule unterrichtet. Mit ihrer Zwillingsschwester hat sie häufig Duos für Klavier und Violine musiziert und nahm regelmäßig an dem Wettbewerb „Jugend-musiziert“ teil.

Zuletzt gewann sie im Landeswettbewerb 2017 in der Kategorie Klavier Solo einen zweiten Preis. Weitere pianistische Anregungen erhielt sie bei Klavier – und Kammermusikkursen u.a. unter der Leitung von Rainer Maria Klaas und Prof. Nina Tichman.

Lydia Martha Lauer, born in the year 2000, originally came from Gotha, Thuringia, where she already received piano lessons at the age of five. Since 2006 she has lived in Siegen, where she is taught by Evelyn Rück at the Fritz-Busch-Musikschule. With her twin sister she has often played duets for piano and violin and regularly took part in the „Jugend-musiziert“ competition.

Most recently, she won a second prize in the 2017 national competition in the piano solo category. She received further pianistic inspiration in piano and chamber music courses, among others, under the direction of Rainer Maria Klaas and Prof. Nina Tichman.

Mehr folgen in Kürze